Zum Hauptinhalt springen

Schwere Zeit für Drmic, Inler und Dzemaili

Ihre Clubs spielen um die Millionen in der Champions League, doch drei Schweizer Internationale stehen im Abseits.

Die Schweizer Internationalen Josip Drmic (M.), Captain Gökhan Inler und Blerim Dzemaili (r.) stehen zurzeit bei ihren Clubs Leverkusen und Napoli im Abseits.
Die Schweizer Internationalen Josip Drmic (M.), Captain Gökhan Inler und Blerim Dzemaili (r.) stehen zurzeit bei ihren Clubs Leverkusen und Napoli im Abseits.
Keystone
Josip Drmic (l.) und Captain Gökhan Inler sassen bei ihren Clubs in den Hinspielen der Playoffs zur Champions League nur auf der Bank.
Josip Drmic (l.) und Captain Gökhan Inler sassen bei ihren Clubs in den Hinspielen der Playoffs zur Champions League nur auf der Bank.
Keystone
...Hakan Calhanoglu (Nr. 10), der gegen den FC Kopenhagen zwei Assists beisteuerte.
...Hakan Calhanoglu (Nr. 10), der gegen den FC Kopenhagen zwei Assists beisteuerte.
Keystone
1 / 6

Der Einzug in die Champions League garantiert einem Verein im Normalfall über 20 Millionen Franken Einnahmen. In den Hinspielen der Playoffs erreichte die SSC Napoli im Heimspiel gegen Athletic Bilbao nur ein 1:1. Bei den Italienern sass Gökhan Inler, der Captain der Schweizer Nationalmannschaft, nur auf der Ersatzbank. WM-Teilnehmer Blerim Dzemaili gehörte nicht einmal zum Aufgebot des spanischen Trainers Rafael Benitez, weil der ehemalige FCZ-Mittelfeldspieler offenbar mit einem Transfer zu Milan liebäugelt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.