Zum Hauptinhalt springen

Saisonende für Alexander Gerndt

Die Befürchtungen haben sich bewahrheitet: YB-Stürmer Alexander Gerndt wird diese Saison nicht mehr für die Berner auflaufen können.

«Für mich war das nie und nimmer ein Penalty», erklärt Uli Forte gegenüber der SRF-Sendung Sport aktuell. In der ersten Halbzeit sah es noch gut aus, in der zweiten Hälfte habe man zuwenig gespielt und nur noch verteidigt. Dort will sich YB an der eigenen Nase nehmen.
«Für mich war das nie und nimmer ein Penalty», erklärt Uli Forte gegenüber der SRF-Sendung Sport aktuell. In der ersten Halbzeit sah es noch gut aus, in der zweiten Hälfte habe man zuwenig gespielt und nur noch verteidigt. Dort will sich YB an der eigenen Nase nehmen.
Keystone
Ärger: YB-Verteidiger Scott Sutter nach der 2:3-Niederlage im St.-Jakob-Park gegen den FCB.
Ärger: YB-Verteidiger Scott Sutter nach der 2:3-Niederlage im St.-Jakob-Park gegen den FCB.
Keystone
Enttäuschte Gesichter bei YB nach der Partie.
Enttäuschte Gesichter bei YB nach der Partie.
Keystone
1 / 14

Der 27-jährige Schwede Alexander Gerndt zog sich am Samstag im Spiel gegen Basel bei der brutalen Attacke von Taulant Xhaka, die mit einer Verwarnung bestraft wurde, mehrere Verletzungen am rechten Fuss zu. Bereits am Sonntag war klar, dass bei der Attacke zumindest das Innenband am Knöchel gerissen ist.

Am Montag teilte der BSC Young Boys mit, dass sich der Schwede auch einen Riss des Syndesmosebands sowie Knochenabsplitterungen zugezogen hat. Damit ist klar, dass der Stürmer den Young Boys in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

Quelle: Youtube.com/ybchannel

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch