Zum Hauptinhalt springen

Ronaldo ist Topfavorit bei Weltfussballer-Wahl

Der Portugiese hat allerbeste Chancen, die begehrte Trophäe zum vierten Mal zu gewinnen. Doch auch drei weitere Spieler dürfen sich Hoffnungen auf einen vorderen Platz machen.

nag
Cristiano Ronaldo wurde mit Portugal Europameister und gewann mit Real Madrid die Champions League. Der  31-Jährige könnte zum vierten Mal nach 2008, 2013 und 2014 Weltfussballer werden.
Cristiano Ronaldo wurde mit Portugal Europameister und gewann mit Real Madrid die Champions League. Der 31-Jährige könnte zum vierten Mal nach 2008, 2013 und 2014 Weltfussballer werden.
Michael Probst), Keystone
Den Arrivierten könnte Antoine Griezmann in die Quere kommen: Der Franzose wurde an der EM Torschützenkönig.
Den Arrivierten könnte Antoine Griezmann in die Quere kommen: Der Franzose wurde an der EM Torschützenkönig.
Juan Carlos Hidalgo, Keystone
Er gewann mit Brasilien olympisches Fussball-Gold: Neymar.
Er gewann mit Brasilien olympisches Fussball-Gold: Neymar.
Manu Fernandez), Keystone
1 / 5

Die Fifa hat die aus 23 Kandidaten bestehende Liste für die Wahl zum Weltfussballer des Jahres veröffentlicht. Topfavorit ist Cristiano Ronaldo. Ronaldo wurde mit Portugal Europameister und gewann mit Real Madrid die Champions League. Dem 31-Jährigen könnte diese Ehre zum vierten Mal nach 2008, 2013 und 2014 zuteil kommen.

Selbstredend fehlt auch der Argentinier Lionel Messi, als fünffacher Weltfussballer der Rekordhalter, nicht auf der Liste. Der brasilianische Olympiasieger Neymar und Frankreichs EM-Torschützenkönig Antoine Griezmann können sich ebenfalls Hoffnungen auf eine vordere Platzierung machen. Deutschland stellt mit Manuel Neuer, Mesut Özil und Toni Kroos drei Spieler.

Fans stimmen erstmals ab

Bei der vom 4. bis zum 22. November dauernden Wahl zählen die Stimmen der Captains und Cheftrainer sämtlicher Nationalteams zu 50 Prozent. In die restlichen 50 Prozent fliessen die Stimmen einer ausgewählten Gruppe von über 200 Medienvertretern sowie erstmals das Ergebnis einer öffentlichen Abstimmung unter Fans ein. Anfang Dezember veröffentlicht die Fifa die drei Spieler mit den meisten Stimmen.

Am 9. Januar wird der Weltfussballer im Rahmen der ersten Ausgabe der "The Best Fifa Football Awards" gemeinsam mit der Weltfussballerin und dem Welttrainer des Jahres 2016 ausgezeichnet. Bislang war die Ehrung mit dem Namen «Ballon d'Or» von der Fifa und dem französischen Magazin «France Football» veranstaltet worden. Nach dem Ende der Kooperation hat die Fifa eine neue Zeremonie initiiert.

Die 23 Kandidaten:

Sergio Agüero(ARG/Manchester City), Gareth Bale(WAL/Real Madrid), Gianluigi Buffon(ITA/Juventus Turin), Cristiano Ronaldo(POR/Real Madrid), Kevin de Bruyne (BEL/Manchester City), Antoine Griezmann(FRA/Atletico Madrid), Zlatan Ibrahimovic(SWE/Paris Saint-Germain/Manchester United), Andres Iniesta(ESP/FC Barcelona), N'Golo Kanté(FRA/Leicester City/Chelsea), Toni Kroos(GER/Real Madrid), Robert Lewandowski(POL/Bayern München), Riyad Mahrez(ALG/Leicester City), Lionel Messi(ARG/FC Barcelona), Luka Modric(CRO/Real Madrid), Manuel Neuer(GER/Bayern München), Neymar(BRA/FC Barcelona), Mesut Özil(GER/Arsenal), Dimitri Payet(FRA/West Ham United), Paul Pogba(FRA/Juventus Turin/Manchester United), Sergio Ramos(ESP/Real Madrid), Alexis Sanchez(CHI/Arsenal), Luis Suarez(URU/FC Barcelona), Jamie Vardy(ENG/Leicester City).

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch