Zum Hauptinhalt springen

Respektvoll, aber nicht lieb

Der Kreis schliesst sich. In Thun, wo er seine Karriere lancierte, bestreitet Mario Raimondi am Samstagabend sein letztes Spiel für YB.

Der bald 33-jährige Mario Raimondi tritt am Samstag zurück.
Der bald 33-jährige Mario Raimondi tritt am Samstag zurück.
Andreas Blatter
Der Oberdiessbacher steigt im YB-Nachwuchs ein und wird Assistenztrainer des U21-Chefcoachs Joël Magnin.
Der Oberdiessbacher steigt im YB-Nachwuchs ein und wird Assistenztrainer des U21-Chefcoachs Joël Magnin.
Claudia Salzmann
Damals wechselte Raimondi vom FC Thun zu YB.
Damals wechselte Raimondi vom FC Thun zu YB.
Patric Spahni
1 / 9

Mario Raimondi raucht der Kopf. Unzählige Reaktionen hat er erhalten, seit die Young Boys am Donnerstag das bevorstehende Karrierenende des Flügelspielers verkündeten. «Phasenweise musste ich das Telefon ausschalten, um ein bisschen zur Ruhe zu kommen», sagt Raimondi am Freitagmittag im Stade de Suisse. Noch ist er damit beschäftigt, den Rücktritt zu verarbeiten. Gerne hätte er weiter für die Berner gespielt («ich werde ja erst 33 und bin noch fit»), der Verein offerierte ihm aber keine Vertragsverlängerung. Stattdessen rückt er im Sommer in den Trainerstab. Er übernimmt die U-13 und unterstützt künftig auch U-21-Coach Joël Magnin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.