Zum Hauptinhalt springen

Ligapräsident: «Ich würde nie in eine Fankurve gehen»

Der neue Ligapräsident Heinrich Schifferle ist überzeugt, dass sich die Differenzen mit Constantin und Tschagajew regeln lassen – viel mehr beschäftigen ihn die Gewaltexzesse im Schweizer Fussball.

Der neue Ligapräsident Heinrich Schifferle.
Der neue Ligapräsident Heinrich Schifferle.
Keystone

Heinrich Schifferle, weshalb sind Sie der richtige Ligapräsident? Ich weiss, um was es geht als Präsident: Wir müssen der Liga wieder ein Gesicht verleihen, ein Profil. Wir brauchen mehr Akzeptanz.

Die Glaubwürdigkeit der Liga hat in den letzten Monaten gelitten . . . . . . das ist leider so, aber die Liga ist unverschuldet in diese Situation geraten. Trotzdem müssen wir konsequenter und entschlossener auftreten, unsere Aussenwirkung verbessern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.