Zum Hauptinhalt springen

«Ich bin sicher, dass Favre Bayern-Trainer wird»

Bayerns Ehrenpräsident Franz Beckenbauer macht sich für Lucien Favre als Trainer der Münchner stark. Welches Gewicht des Weltmeisters Worte haben, weiss GC-Trainer Ciri Sforza aus eigener Erfahrung.

Arjen Robben verwirft die Hände. Der Holländer versuchte in Freiburg vergeblich, einen Elfmeter zu schinden. Der Stürmer ist bei Trainer Jupp Heynckes zurzeit nicht erste Wahl.
Arjen Robben verwirft die Hände. Der Holländer versuchte in Freiburg vergeblich, einen Elfmeter zu schinden. Der Stürmer ist bei Trainer Jupp Heynckes zurzeit nicht erste Wahl.
Keystone
Auch Torjäger Mario Gomez ging beim 0:0 in Freiburg leer aus.
Auch Torjäger Mario Gomez ging beim 0:0 in Freiburg leer aus.
Keystone
Mehmet Scholl (l.) und Ciri Sforza (mit Kappe) präsentieren den Bayern-Fans 2001 die Meisterschale.
Mehmet Scholl (l.) und Ciri Sforza (mit Kappe) präsentieren den Bayern-Fans 2001 die Meisterschale.
Keystone
1 / 13

Beckenbauer hatte in einem Interview der «Sport Bild» (online nicht verfügbar) den Schweizer Trainer Lucien Favre über den grünen Klee gelobt. «Ich denke schon, dass Favre die Autorität auch bei einer Mannschaft wie den Bayern hätte. Die erfahrenen Spieler merken schnell, ob der Trainer vor ihnen ein Scharlatan und Dampfplauderer ist oder eben jemand, der seinen Job versteht. Ein Ribéry weiss das sofort, wenn er mit einem Trainer spricht. Und Favre kann es, das ist überhaupt keine Frage», sagte die Lichtgestalt des deutschen Fussballs.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.