Zum Hauptinhalt springen

Hodgson als Spielverderber — England fiebert dem «Super Sunday» entgegen

Vor den Derby von Manchester und dem Londoner Stadtduell zwischen Chelsea und Arsenal vom Sonntag musste sich der Tabellenvierte Aston Villa mit einem 0:0 gegen Fulham begnügen.

Iron Man: Aston Villas Torhüter Brad Friedel stellte einen neuen Rekord auf.
Iron Man: Aston Villas Torhüter Brad Friedel stellte einen neuen Rekord auf.
Keystone

Das Team des ehemaligen Schweizer Nationalcoachs Roy Hodgson hatte bereits am letzten Wochenende Liverpool auswärts ein torloses Unentschieden abgerungen. Mit einem Sieg hätten die aufstrebenden Birminghamer auf den dritten Platz vorrücken können. Doch Nationalspieler Gareth Barry vergab mehrere gute Möglichkeiten für die Mannschaft von Trainer Martin O'Neill.

Villas amerikanischer Keeper Brad Friedel, der im Sommer von Blackburn gekommen war, stand dabei zum 167. Mal in Folge in der Premier League zwischen den Pfosten und stellte damit einen neuen Rekord auf. Er löste damit seinen Torhüterkollegen David James (Portsmouth) ab, der zwischen Januar 2004 und April 2008 in 166 Spielen hintereinander spielte.

Heute werden die englischen Fussball-Fans wieder zuhause und in den Pubs vor den Fernsehgeräten kleben. Der Bezahlsender «Sky» wirbt mit dem «Super Sunday». Erst empfängt Manchester City um 14.30 Uhr Schweizer Zeit Rivale United zum Derby. Zweieinhalb Stunden später treffen Chelsea und Arsenal an der Stamford Bridge aufeinander.

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch