Zum Hauptinhalt springen

Hinten überfordert, vorne lange harmlos

YB hat in der Europa League bei Sparta Prag 1:3 verloren und dabei vor allem vor der Pause schwer enttäuscht. Spartas Torjäger David Lafata erzielte zwei Tore.

Die Hoffnung aufgegeben? Guillaume Hoarau und der eingewechselte Samuel Afum beim Anstoss nach dem 1:3.
Die Hoffnung aufgegeben? Guillaume Hoarau und der eingewechselte Samuel Afum beim Anstoss nach dem 1:3.
Keystone
Renato Steffen zeigt seine Enttäuschung nach dem dritten Gegentor. Kurze Zeit später wurde er ausgewechselt.
Renato Steffen zeigt seine Enttäuschung nach dem dritten Gegentor. Kurze Zeit später wurde er ausgewechselt.
Keystone
Freudentaumel: Die Spieler von Sparta Prag bejubeln das 1:0 durch Lukas Vacha.
Freudentaumel: Die Spieler von Sparta Prag bejubeln das 1:0 durch Lukas Vacha.
Keystone
1 / 9

Die beste Nachricht für die Young Boys kurz vor Spielende ist, dass sie immer noch von einem Punktgewinn träumen dürfen. Sie liegen im Europa-League-Gruppenspiel bei Sparta Prag fünf Minuten vor Schluss bloss 1:2 in Rückstand, obwohl die flink konternden Gastgeber jetzt fast im Minutentakt zu Torchancen gelangen. In der 85. Minute schliesslich nimmt der tschechische Doublegewinner die an diesem Abend äusserst anfällige YB-Defensive nach allen Regeln der Passkunst auseinander.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.