ABO+

«Hey, es ist möglich!»

Thuns Trainer Marc Schneider erklärt, wie Thun am Donnerstag bei Spartak trotz des 2:3 aus dem Hinspiel die Überraschung gelingen kann.

Marc Schneider hofft, dass Spartak seine Mannschaft erneut leicht unterschätzt.

Marc Schneider hofft, dass Spartak seine Mannschaft erneut leicht unterschätzt.

(Bild: Keystone)

Dominic Wuillemin

Sie besuchten mit Ihrem Team per Metro die Schweizer Botschaft in Moskau. Was hat Ihnen der Ausflug gebracht?
Eine gelungene Aktion, wie ich finde. Ein Spartak-Fan schenkte mir einen Pin des Clubs. Ein anderer fragte, ob wir Schwimmer seien. Ich verstehe ihn: Sieht man meine Postur, kann man durchaus auf diese Idee kommen. (schmunzelt)

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt