Zum Hauptinhalt springen

Pelés Millionenklage gegen Samsung

+++ Götzes Seitenhieb gegen Guardiola +++ Wirft Kulttrainer in Deutschland den Bettel hin? +++ Messis Jubiläumstor +++

Brasiliens Fussball-Ikone Pelé verklagt Samsung auf 30 Millionen Dollar. Der Elektronikkonzern habe mit einer Pelé ähnlich sehenden Person in einer Zeitungsanzeige ohne dessen Erlaubnis geworben. Die Anzeige des südkoreanischen Unternehmens wurde in der New York Times verbreitet. Der Name Pelé sei nicht erwähnt. Aber es sei ein Bild eines Mannes zu sehen, der ihm sehr ähnlich sehe. Dazu sei ein Bild eines Fussballers gezeigt worden, hiess es in der Klage. 2013 waren Verhandlungen zwischen Samsung und Pelé bezüglich Produktwerbung gescheitert.
Brasiliens Fussball-Ikone Pelé verklagt Samsung auf 30 Millionen Dollar. Der Elektronikkonzern habe mit einer Pelé ähnlich sehenden Person in einer Zeitungsanzeige ohne dessen Erlaubnis geworben. Die Anzeige des südkoreanischen Unternehmens wurde in der New York Times verbreitet. Der Name Pelé sei nicht erwähnt. Aber es sei ein Bild eines Mannes zu sehen, der ihm sehr ähnlich sehe. Dazu sei ein Bild eines Fussballers gezeigt worden, hiess es in der Klage. 2013 waren Verhandlungen zwischen Samsung und Pelé bezüglich Produktwerbung gescheitert.
Keystone
Weltmeister Mario Götze, der bei den Bayern unter Startrainer Pep Guardiola zuletzt nicht einmal mehr als Joker zum Einsatz kam, zeigte es dem Katalanen. In der Münchner Allianz-Arena führte er Deutschland mit einem Assist und einem Kopftor zum 4:1-Sieg über Italien. Nach der 2:3-Niederlage am vergangenen Samstag in Berlin gegen England schöpft der Weltmeister im Hinblick auf die EM wieder Hoffnung. Auch Dank Götze, der vor den Augen Guardiolas in München seine Show abzog. ARD-Experte Mehmed Scholl, der ehemalige Bayernstar, brachte es auf den Punkt: «Götze spielt endlich mit Selbstvertrauen, das hat sicher mit Jogi Löw zu tun.» Dem pflichtete Götze selbst bei, als er meinte: «Super, dass der Trainer mir das Vertrauen geschenkt hat. Das hat mir viel gegeben. Endlich habe ich wieder Spass, dann auch noch hier in München – ich habe es sehr genossen.» Ein Seitenhieb gegen Guardiola, der sitzt.
Weltmeister Mario Götze, der bei den Bayern unter Startrainer Pep Guardiola zuletzt nicht einmal mehr als Joker zum Einsatz kam, zeigte es dem Katalanen. In der Münchner Allianz-Arena führte er Deutschland mit einem Assist und einem Kopftor zum 4:1-Sieg über Italien. Nach der 2:3-Niederlage am vergangenen Samstag in Berlin gegen England schöpft der Weltmeister im Hinblick auf die EM wieder Hoffnung. Auch Dank Götze, der vor den Augen Guardiolas in München seine Show abzog. ARD-Experte Mehmed Scholl, der ehemalige Bayernstar, brachte es auf den Punkt: «Götze spielt endlich mit Selbstvertrauen, das hat sicher mit Jogi Löw zu tun.» Dem pflichtete Götze selbst bei, als er meinte: «Super, dass der Trainer mir das Vertrauen geschenkt hat. Das hat mir viel gegeben. Endlich habe ich wieder Spass, dann auch noch hier in München – ich habe es sehr genossen.» Ein Seitenhieb gegen Guardiola, der sitzt.
Keystone
Der argentinische Weltstar Lionel Messi schoss beim 2:2 im WM-Qualifikationsspiel gegen Bolivien sein 50. Tor für die Nationalmannschaft.
Der argentinische Weltstar Lionel Messi schoss beim 2:2 im WM-Qualifikationsspiel gegen Bolivien sein 50. Tor für die Nationalmannschaft.
Keystone
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch