Frei verzichtet auf Trainerjob in Hannover

Alex Frei zieht es nicht in die 2. Bundesliga. Der Schweizer Rekord-Nationaltorschütze bleibt beim FC Basel.

Alex Frei bleibt dem FC Basel als U18-Trainer erhalten. (Bild: Keystone)

Alex Frei bleibt dem FC Basel als U18-Trainer erhalten. (Bild: Keystone)

Der als Top-Kandidat gehandelte frühere Dortmunder Fussballer Alexander Frei wird nicht der Nachfolger von Mirko Slomka als Trainer von Hannover 96. «Alexander Frei hat uns nach Abstimmung mit den Verantwortlichen des FC Basel mitgeteilt, dass er seinen Vertrag bei dem Schweizer Klub erfüllt», heisst es in einer am Freitag veröffentlichten Vereinsmitteilung der Niedersachsen.

Frei trainiert derzeit die U18 der Schweizer. Hannover bedankte sich in der Mitteilung «für die guten Gespräche» mit dem 40-Jährigen.

Tags zuvor hatte 96-Sportdirektor Jan Schlaudraff erklärt, er wolle den neuen Coach spätestens nach dem Auswärtsspiel beim 1. FC Heidenheim am Sonntag präsentieren. «Das war von Anfang unser Plan. Es soll dann auch nicht mehr so lange dauern, damit der neue Mann auch die Zeit in der Länderspielpause hat», hatte Schlaudraff am Donnerstag gesagt. Hannover hatte sich am vergangenen Sonntag von Chefcoach Mirko Slomka getrennt. In Heidenheim werden die beiden bisherigen Assistenten Asif Saric und Lars Barlemann das Team der Niedersachsen betreuen.

dpa

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt