Zum Hauptinhalt springen

FC Bayern siegt dank Penalty und trotz schwachen neun Minuten

Der FC Bayern lässt für die Konkurrenz nichts übrig: Durch ein 3:2 über den VfB Stuttgart holt der Meister und Champions-League-Sieger auch den DFB-Pokal.

Der dritte Streich der Allesfresser: Die Bayern sind nun auch DFB-Pokalsieger.
Der dritte Streich der Allesfresser: Die Bayern sind nun auch DFB-Pokalsieger.
Keystone

Ein umstrittener Penaltypfiff brachte den FC Bayern im Endspiel um den DFB-Pokal gegen den VfB Stuttgart auf die Siegerstrasse. Schiedsrichter Manuel Gräfe zeigte in der 36. Minute auf den Punkt, nachdem Philipp Lahm im Laufduell mit Ibrahima Traoré zu Fall gekommen war. Thomas Müller verwandelte den fälligen Penalty mit einem Schuss ins linke untere Eck sicher. In der Anfangsphase hatten die mit gefährlichen Kontern operierenden Stuttgarter durch Alexandru Maxim (9.) und Georg Niedermeier (22.) zweimal die Führung auf dem Fuss gehabt.

Drei Minuten nach dem Seitenwechsel hiess es 2:0 für den grossen Favoriten aus München. Im Anschluss an einen Flügellauf von Arjen Robben legte Lahm den Ball quer nach innen, und dort musste Gomez aus drei Metern nur noch den Fuss hinhalten. Nach einer Stunde war der deutsche Nationalstürmer erneut zur Stelle und erhöhte auf 3:0. Die Angriffsauslösung ging auf das Konto des flinken Lahm, die Vorlage zu Gomez' Schuss aus rund zehn Metern kam vom 1:0-Schützen Müller.

Harnik trifft innerhalb von neun Minuten doppelt

Der Stuttgarter Anschlusstreffer in der 71. Minute – Martin Harnik war nach einer Flanke von Gotoku Sakai aus 15 Metern per Kopf erfolgreich – beunruhigte die Bayern noch nicht gross, als Harnik neun Minuten später mit einem Abstauber das 2:3 erzielte, wurde es für die Münchner noch einmal ungemütlich, vor allem wohl für ihren Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Dieser hatte an der Champions-League-Party in London spöttisch bemerkt, der deutsche Rekordmeister hätte gegen den VfB auch mit 1,8 Promille eine Chance.

Der Schweizer Internationale Xherdan Shaqiri kam bei den Bayern zu einem Kurzeinsatz in der Nachspielzeit. Er erlebte damit eine historische Stunde auf dem Rasen mit. Die Münchner sind der erste deutsche Club, der sich das Triple sichern kann.

Bayern München - VfB Stuttgart 3:2 (1:0)

Olympiastadion, Berlin. - 74'000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Gräfe (Berlin). - Tor: 37. Thomas Müller (Foulpenalty) 1:0. 48. Gomez 2:0. 61. Gomez 3:0. 71. Harnik 3:1. 80. Harnik 3:2.

Bayern München: Neuer; Lahm, Boateng, van Buyten, Alaba; Javi Martinez, Schweinsteiger; Robben (83. Timoschtschuk), Thomas Müller, Ribéry (90. Shaqiri); Gomez (62. Mandzukic).

VfB Stuttgart: Ulreich; Rüdiger, Tasci, Niedermeier, Molinaro (67. Sakai); Gentner, Boka; Harnik, Maxim (63. Okazaki), Traoré (75. Cacau); Ibisevic.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch