Zum Hauptinhalt springen

Ex-Nati-Spieler schielt auf Blatters Thron

Der ehemalige Grasshoppers-Verteidiger Ramon Vega überlegt sich eine Kandidatur für den Fifa-Chefposten. Er habe Erfahrungen in der Finanz- und Fussballwelt.

Jubelt, nachdem er in einem Freundschaftsspiel gegen England das 1:0 erzielt hatte: Ramon Vega (l.) im Nati-Dress in Bern. (25. März 1998)
Jubelt, nachdem er in einem Freundschaftsspiel gegen England das 1:0 erzielt hatte: Ramon Vega (l.) im Nati-Dress in Bern. (25. März 1998)
Michele Limina, Keystone

Der ehemalige Schweizer Verteidiger Ramon Vega will sich in den kommenden Tagen entscheiden, ob er ins Rennen um den Posten des Fifa-Präsidenten steigt. Vega, 23-facher Schweizer Internationaler, meinte gegenüber der «BBC»: «Ich bin nicht vorbelastet und habe Erfahrung in der Finanz- und Fussballwelt.»

Der Solothurner arbeitet seit seinem Rücktritt 2003 als Vermögensverwalter in London. Der frühere GC-Spieler, der unter anderem auch für Tottenham, Celtic Glasgow und Cagliari spielte, hat bis zum 26. Oktober Zeit, um seine Kandidatur einzureichen. Dafür benötigt er die Unterstützung von fünf Fifa-Mitgliedsländern.

Derzeit loten viele mögliche Kandidaten ihre Chancen aus, etwa auch der Walliser Michel Zen Ruffinen. Ihre Kandidatur bestätigt haben bislang unter anderem der von der Ethik-Kommission suspendierte UEFA-Präsident Michel Platini und Prinz Ali bin al-Hussein. Der Nachfolger von Sepp Blatter soll im kommenden Februar bestimmt werden.

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch