Zum Hauptinhalt springen

«Es ist eine schwierige Zeit für mich»

François Affolter ist mittendrin im YB-Höhenflug – und doch nicht richtig dabei. Der Innenverteidiger hat in dieser Saison noch keine Sekunde gespielt. Heute kommt er in der ersten Cuprunde beim Zweitligisten Veyrier wieder einmal zum Zug.

Bisher nur Zuschauer: François Affolter, Innenverteidiger mit Nationalmannschaftserfahrung, ist bei YB derzeit nicht erste Wahl.
Bisher nur Zuschauer: François Affolter, Innenverteidiger mit Nationalmannschaftserfahrung, ist bei YB derzeit nicht erste Wahl.
Beat Mathys

Herzhaft lachen einige YB-Spieler. «Schwalbe», schreit Trainer Uli Forte und zeigt Stürmer Alexander Gerndt während einer Angriffsübung seine selbst gebastelte Gelbe Karte. Im Training des verlustpunktlosen Tabellenführers könnte die Stimmung kaum besser sein, fast jeder bei Gelb-Schwarz ist gut gelaunt. Auch François Affolter erwähnt die gelöste Ambiance, die seit Fortes Ankunft im Team spürbar sei; er sagt, dass die Gruppe näher zusammengerückt, der Siegeswille grösser denn je sei. Und dennoch wirkt der 22-Jährige im Gespräch nachdenklich, vielleicht etwas niedergeschlagen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.