Zum Hauptinhalt springen

«Erich Vogel hat mich angeschrien und mir gedroht»

Schiedsrichter Daniel Wermelinger geriet nach dem 4:0-Sieg des FC Basel gegen GC ins Kreuzfeuer der Kritik. Auf der Tribüne des St.-Jakob-Park kam es sogar zum Eklat.

Der Zürcher Fussballexperte Erich Vogel beschwerte sich in Basel über die Leistung des Schiedsrichtertrios.
Der Zürcher Fussballexperte Erich Vogel beschwerte sich in Basel über die Leistung des Schiedsrichtertrios.
Keystone
Im Kreuzfeuer der Kritik stand Ref Daniel Wermelinger, der bei seinem Abschiedsspiel seinen 4-jährigen Sohn mit aufs Feld führte.
Im Kreuzfeuer der Kritik stand Ref Daniel Wermelinger, der bei seinem Abschiedsspiel seinen 4-jährigen Sohn mit aufs Feld führte.
Keystone
GC-Captain Vero Salatic, der in Basel gesperrt war, gibt dem Schweizer Fernsehen ein Interview.
GC-Captain Vero Salatic, der in Basel gesperrt war, gibt dem Schweizer Fernsehen ein Interview.
Keystone
1 / 11

Die Partie zwischen dem FC Basel und den Grasshoppers im Basler St.-Jakob-Park sorgte für viel Gesprächsstoff. Ref Daniel Wermelinger und seine Assistenten hatten nicht ihren besten Tag. Zwei Basler Tore durch Alex Frei entstanden aus einer klaren Abseitsposition. Der Elfmeter, den Valentin Stocker herausholte und Marco Streller verwandelte, sorgte ebenfalls für Aufregung. Zwischen dem Zürcher Fussballexperten Erich Vogel und Schiedsrichterchef Carlo Bertolini kam es nach der Partie auf der Tribüne zu einem Wortgefecht. «Ich weiss nicht, in welcher Funktion Erich Vogel in Basel war. Er hat von drei irregulären Basler Toren gesprochen. Er hat mich regelrecht angeschrien und mir gedroht, er werde jetzt gleich an die Medien gehen», schildert Bertolini den Vorfall gegenüber Redaktion Tamedia.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.