Zum Hauptinhalt springen

England trifft 5-mal – Spanien versagt

In der Schweizer EM-Qualifikations-Gruppe E gewinnt England auch sein zweites Spiel. Spanien wird seiner Favoritenrolle in der Gruppe C gegen die Slowakei nicht gerecht.

5:0 gegen San Marino: Angeführt vom zweifachen Torschützen Rooney, setzt sich England souverän durch.
5:0 gegen San Marino: Angeführt vom zweifachen Torschützen Rooney, setzt sich England souverän durch.
Keystone
Die Emotionen müssen raus: Der slowakische Siegestorschütze Stoch (Zweiter von links) wird von seinen Kollegen euphorisch gefeiert.
Die Emotionen müssen raus: Der slowakische Siegestorschütze Stoch (Zweiter von links) wird von seinen Kollegen euphorisch gefeiert.
Keystone
Fassungslos: Fabregas kann nicht glauben, dass Spanien verloren hat.
Fassungslos: Fabregas kann nicht glauben, dass Spanien verloren hat.
Keystone
1 / 4

Die Engländer bekleckerten sich gegen den Fussballzwerg San Marino in der ersten Halbzeit nicht mit Ruhm, gingen aber immerhin mit einem 2:0-Vorsprung in die Pause. Jagielka, der in der 25. Minute von einem Torhüterfehler profitierte, und Rooney, der nach einem hohen Bein in San Marinos Strafraum per Elfmeter traf, waren dafür verantwortlich. Nach dem Seitenwechsel dauerte es keine vier Minuten, bis Welbeck auf 3:0 für England erhöhte. Es folgte aber noch einmal eine laue Phase, ehe Townsend (72.) und noch einmal Rooney (78.) weiter am Skore drehten.

Übernächster Gegner der Schweizer ist im Oktober Litauen. Die Litauer sind perfekt in die Qualifikation gestartet. Sie liessen auf das 2:0 bei San Marino ein 1:0 im 47. baltischen Duell gegen Estland folgen. Der nach einer Stunde eingewechselte Saulius Mikoliunas schoss den einzigen Treffer in der 76. Minute. Der 30-Jährige ist eigentlich nicht als Torschütze vom Dienst bekannt. Es war im 69. Länderspiel erst der fünfte Treffer. Litauen trifft am Sonntag nun daheim auf Slowenien.

Spanien, an der WM in Brasilien schwer gedemütigt, tat sich in der Slowakei schwer. Kucka brachte die Gastgeber bereits in der 17. Minute in Führung, der elf Minuten zuvor eingewechselte Paco Alcacer glich für den zu Normalgrösse geschrumpften Weltmeister von 2010 in der 82. Minute aus. Die Wende? Im Gegenteil: Stoch stellte nach 86 Minuten den alten Abstand wieder her und bescherte den Slowaken die Tabellenführung. Wäre es beim Mazedonien – Luxemburg (3:2) beim Pausenresultat von 1:2 geblieben, hätten die Luxemburger Spanien in der Rangliste gar überholt.

Bester Slowake war aber Torhüter Kozacik zum Matchwinner. Kurz vor der Pause vereitelte der Mann von Viktoria Pilsen eine Doppelchance durch Diego Costa und Sergio Busquets (45.), nach dem Wechsel war er gegen Fàbregas und wieder Costa (50./51.) zur Stelle.

Beim schmeichelhaften Sieg der Österreicher in Moldawien fielen die ersten beiden Treffer jeweils vom Penaltypunkt. Zunächst schoss Bayern-Profi Alaba das 1:0 für sein Team (12.), dann glich Dedow (27.) für Molawien aus. Sebastian Prödl hatte Ionita im Strafraum zu Fall gebracht. In der zweiten Hälfte gelang Janko erst der Siegtreffer (51.), dann musste er nach einer Tätlichkeit mit Rot vom Platz (82.).

Keinen Sieger gab es im Duell zwischen Schweden und Russland. In Solna gingen die Gäste früh durch Kokorin in Führung (10.). Nur drei Minuten später vergab Larsson die grosse Chance zum Ausgleich, als er mit einem Foulpenalty an Russlands Goalie Akinfejew scheiterte. In der 49. Minute gelang Toivonen der Ausgleich zum 1:1 für die Schweden, die auf ihren verletzten Stürmer Ibrahimovic verzichten mussten.

Gruppe C. Resultate: Weissrussland - Ukraine 0:2 (0:0). Mazedonien - Luxemburg 3:2 (1:2). Slowakei - Spanien 2:1 (1:0).

Rangliste: 1. Slowakei 6. 2. Spanien 3. 3. Ukraine 3. 4. Mazedonien 3. 5. Weissrussland 1. 6. Luxemburg 1.

gruppe E. Resultate: Slowenien - Schweiz 1:0 (0:0). Litauen - Estland 1:0 (0:0). England - San Marino 5:0 (2:0).

Rangliste: 1. England 6. 2. Litauen 6. 3. Estland 3. 4. Slowenien 3. 5. Schweiz 0. 6. San Marino 0.

Gruppe G. Resultate: Liechtenstein - Montenegro 0:0 (0:0). Moldawien - Österreich 1:2 (1:1). Schweden - Russland 1:1 (0:1).

Rangliste: 1. Russland 4. 2. Montenegro 4. 3. Österreich 4. 4. Schweden 2. 5. Liechtenstein 1. 6. Moldawien 0.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch