Embolos grosse Premiere

Beim ersten Saisonsieg der zuvor punktlosen Schalker gelingt Breel Embolo eine Doublette. Gladbach ist chancenlos.

Und er trifft doch: Embolo ist gegen Gladbach der Mann des Spiels.

Und er trifft doch: Embolo ist gegen Gladbach der Mann des Spiels.

(Bild: Reuters)

Das Spiel gegen Borussia Mönchengladbach brachte endlich den ersehnten Befreiungsschlag für Schalke – und für Breel Embolo. Der harsch kritisierte Schweizer Nationalspieler, im Sommer für über 20 Millionen Euro aus Basel geholt, traf beim 4:0-Erfolg der Gelsenkirchener doppelt. Es waren seine ersten beiden Tore in der Bundesliga.

Bei seinem Premieretreffer, dem 2:0 in der 56. Minute, kam Embolo im Strafraum vor Gladbachs Captain Tony Jantschke an den Ball und vollendete aus acht Metern per Rechtsschuss. Der frühere FCZ-Spieler Nico Elvedi warf sich noch in den Schuss, konnte aber nichts mehr ausrichten. Vier Minuten zuvor hatte Eric Maxim Choupo-Moting einen von ihm selber herausgeholten Foulpenalty zur Schalker Führung genutzt. Das 3:0 schoss Leon Goretzka per Abstauber (58.).

Embolos erster Treffer für Schalke. Video: SRF

«Ich bin sehr erleichtert»

Das 4:0 (83.) ging dann wieder auf Embolos Konto: Nach einem missratenen Rückpass von Andreas Christensen setzte der 19-Jährige erfolgreich nach. Dem aus dem Tor geeilten Gladbacher Keeper Yann Sommer sprang der Ball unglücklich durch die Beine. Als Embolo in der 90. Minute ausgewechselt wurde, spendete ihm das Publikum den verdienten Applaus.

Der zweite Streich: Embolo schnürt den Doppelpack. Video: SRF

«Zuletzt hatten wir sehr viel Pech in der Bundesliga. Nun ist uns endlich ein Sieg gelungen. Ich bin sehr erleichtert und freue mich für die Mannschaft, denn wir haben in der Vorbereitung sehr hart gearbeitet», erklärte der Angreifer. «Wir waren effizient vor dem Tor. Ich bin glücklich, dass ich zwei Treffer zu unserem Erfolg beisteuern konnte. Wichtiger ist mir aber der Sieg. Wir haben eine tolle Mannschaft, sind eine Einheit mit den Fans. Jeder Einzelne im Stadion hatte Spass»

Wolfsburg kann nicht mehr gewinnen

Der VfL Wolfsburg rutscht derweil immer tiefer in die Krise. Die Niedersachsen kamen in der 6. Bundesliga-Runde nur zu einem 0:0 gegen Mainz. Seit dem Auftakterfolg gegen Augsburg blieb die teure VW-Mannschaft in fünf Partien ohne Sieg. Während sich die Mainzer über den Auswärtspunkt freuen durften, wird es für VfL-Coach Dieter Hecking langsam ungemütlich.

Die Wolfsburger zeigten sich immerhin deutlich engagierter als bei der peinlichen Niederlage in Bremen vor acht Tagen. Ricardo Rodriguez besass in der ersten Halbzeit die beste Chance, doch der Linksverteidiger scheiterte per Freistoss (4.) an Jonas Lössl. Der dänische Keeper hielt die Mainzer auch in der Folge im Spiel. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit kamen die Gäste, die knapp eine Stunde lang mit Fabian Frei antraten, besser in die Partie.

Schalke - Mönchengladbach 4:0 (0:0) 61'000 Zuschauer. Tore: 52. Choupo-Moting (Foulpenalty) 1:0. 56. Embolo 2:0. 58. Goretzka 3:0. 83. Embolo 4:0. - Bemerkungen: Schalke mit Embolo (bis 90.), Gladbach mit Sommer und Elvedi.

Wolfsburg - Mainz 0:0
25'876 Zuschauer. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Rodriguez, ohne Benaglio (Ersatz). Mainz mit Frei (bis 58.).

sda/ak

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt