Zum Hauptinhalt springen

Eine Million Dollar von Bin Hammam

Eine Akte erklärt, wie der Katarer versuchte, die Stimmen von karibischen Verbänden zu kaufen. Einzelne Delegierte lehnten die Geldzahlungen ab und lieferten der Fifa Beweismaterial für den Bestechungsversuch.

Die Akte umfasst 47 Seiten, 35 davon als Anhang, mit Mails und Fotos und Kurznachrichten. Verfasst hat sie John P. Collins von Collins & Collins, einer Anwaltskanzlei in Chicago. Gehandelt hat er im Auftrag von Chuck Blazer, dem Generalsekretär der Concacaf.

Es ist die Akte, die der Fifa-Ethikkommission am Sonntag als Grundlage für ihren Entscheid gedient hat, die Exekutivmitglieder Mohamed bin Hammam und Jack Warner vorerst für 30 Tage zu suspendieren. Der «Tages-Anzeiger» hat sie vollumfänglich gesehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.