Zum Hauptinhalt springen

Ein Tief ohne Ende

Nun ist auch das letzte kleine Ziel des FCZ in Gefahr geraten. Trainer Urs Meier versucht dennoch Zuversicht zu demonstrieren.

«In Aarau werden wir die Wende schaffen»: FCZ-Coach Urs Meier gibt sich kämpferisch.
«In Aarau werden wir die Wende schaffen»: FCZ-Coach Urs Meier gibt sich kämpferisch.
Keystone

Am Morgen konnte Urs Meier in der NZZ lesen, dass er auch nächste Saison beim FCZ im Amt ist. «Mit Sicherheit», betonte Präsident Ancillo Canepa und gab seinem Trainer so den Freipass, weiterhin zu verlieren.

Am Abend konnte Meier froh sein, die Rückendeckung seines Arbeitgebers zu geniessen. Wieder hatte seine Mannschaft verloren, zum fünften Mal in Folge in der Liga, gar zum sechsten Mal mit dem Cup eingerechnet. Diesmal war es das 1:2 gegen den FC St. Gallen, das heftig aufs Zürcher Gemüt schlug. Denn jetzt ist endgültig auch das letzte kleine Ziel des Frühjahrs, ein Platz in der Europa-League-Qualifikation, in Gefahr geraten. St. Gallen liegt auf einmal gleichauf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.