Zum Hauptinhalt springen

Ein Hoffnungsträger in St. Gallen

Wenn Brasilien heute in St.Gallen auf Bosnien-Herzegowina trifft, werden die Blicke der meisten Zuschauer auf Wunderkind Neymar gerichtet sein.

Hat das Zeug für eine grosse Karriere: Brasiliens Neymar.
Hat das Zeug für eine grosse Karriere: Brasiliens Neymar.
Keystone

Neymar zu Chelsea, Neymar zu Barcelona, Neymar zu Real Madrid. Die finanzkräftigsten Klubs der Welt buhlen seit Monaten um das 20-jährige Juwel mit dem Irokesenhaarschnitt. Doch der Brasilianer bleibt dem FC Santos (vorläufig) treu. Heute (20 Uhr, live auf Eurosport) tritt der mit Traumsummen umworbene Neymar mit der brasilianischen Nationalmannschaft zum Freundschaftsspiel gegen Bosnien-Herzegowina in St. Gallen an. Auf den antrittsschnellen und technisch herausragenden Goalgetter, der schon mit dem ruhmreichen Pelé, dem «Weltfussballer des Jahrhunderts», verglichen wird, werden in der AFG-Arena alle Augen gerichtet sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.