«Ein Haufen charakterloser Söldner»

Seit der Gründung im Jahre 1978 ist Markus Imbach Mitglied des FCZ-Fanclubs Letzi, seit 2014 Präsident. Er spricht über Ancillo Canepa, die Krise, den Trainer, die Spieler und sagt, was sich ändern muss.

Hängende Köpfe: Der FCZ steckt tief im Abstiegssumpf.

Hängende Köpfe: Der FCZ steckt tief im Abstiegssumpf.

Markus Imbach, wie gross ist der Frust über Ihren FCZ zurzeit?
Er ist gelinde gesagt riesig. Und ich kann Ihnen versichern, dass der Volkszorn in der Fangemeinde ebenfalls riesig ist. Einen solchen Auftritt einer Mannschaft des FC Zürich habe ich in einem Derby noch überhaupt nie erlebt. Das war eine Schande.

Erklären Sie uns das näher.
Keiner hat sich gegen die Niederlage gestemmt. Die Spieler haben sich ihrem Schicksal ergeben. Für uns Fans war es grauenhaft, dies anschauen zu müssen.

Weshalb kann es überhaupt zu einem solch desolaten Auftritt kommen?
Es gibt Spieler, die könnten auch ein anderes Trikot tragen. Sie identifizieren sich nicht im Geringsten mit dem FCZ. Für mich ist das ein Haufen charakter- und seelenloser Söldner, die nur einen grossen Zahltag abholen. Es ist vor allem keine Mannschaft auf dem Platz, in der jeder für den anderen kämpft.

Um welche Spieler handelt es sich?
Um Chermiti beispielsweise. Er ist ständig aufgeheizt, er provoziert, reklamiert, holt sich dämliche Verwarnungen und ist immer wieder gesperrt. Er schadet mit seinem Verhalten der Mannschaft unheimlich. Den hätte ich schon lange aus dem Club ausgeschlossen.

Wo liegen die weiteren Probleme?
Unsere Stürmer existieren eigentlich nicht. Gavranovic war mal Nationalspieler und an der WM in Brasilien dabei. Wenn er wieder dorthin kommen möchte, dann muss er ganz anders Gas geben. Dazu kommen noch katastrophale individuelle Fehler, wie man bei Djimsiti im Derby gesehen hat. Er schoss diesen Bock nur, weil auch er mental nicht bereit war für dieses Spiel.

Wie empfinden Sie den neuen Trainer Sami Hyypiä?
Er ist nun seit September hier. Aber er hat noch nichts zustande gebracht, die Mannschaft nicht einen Tick weiterentwickelt. Es ist vielmehr ein Rückschritt zu erkennen. Hyypiä scheint mir ratlos- und konzeptlos zu sein. Wenn das so weitergeht, dann habe ich Angst, dass wir absteigen könnten.

Was kann man dagegen tun?
Ancillo Canepa ist ein Präsident mit Herzblut, den könnten sich viele Spieler zum Vorbild nehmen. Doch er macht viel zu viele Fehler. Er müsste endlich mal den Sportchef entlassen, weil die Zusammenstellung des Kaders einfach nicht passt. Aber bei uns ist ja der Präsident bekanntlich auch Sportchef, und das geht so eigentlich gar nicht. Das geht höchstens noch bei einem Amateurclub wie dem FC Altstetten.

Sie sprechen von einem Volkszorn innerhalb der Fangemeinde. Sind irgendwelche Aktionen geplant?
Aktuell noch nicht, der Match gegen GC war ja auch erst gestern. Aber ich könnte mir durchaus vorstellen, dass die Fans in dieser Woche einmal im Training vorstellig werden, um die Spieler um eine Aussprache zu bitten.

Und dann wären Sie als Präsident wohl auch dabei?
Ja, dann würde ich mir im Geschäft einen halben Freitag freinehmen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt