Zum Hauptinhalt springen

Diesmal brauchen die Bayern Glück

Der Rekordmeister aus München hat auch nach dem 9. Spieltag eine weisse Weste. Wolfsburg erlebt eine Achterbahnfahrt, Darmstadt überrascht weiter.

Auf Müller ist Verlass: Der Nationalspieler schiesst die Bayern in Bremen zum Sieg.
Auf Müller ist Verlass: Der Nationalspieler schiesst die Bayern in Bremen zum Sieg.
AFP
Mann des Spiels: Wolfsburg-Stürmer Max Kruse feiert das erste seiner drei Tore gegen Hoffenheim.
Mann des Spiels: Wolfsburg-Stürmer Max Kruse feiert das erste seiner drei Tore gegen Hoffenheim.
Getty Images
Das Überraschungsteam: Darmstadt um Dominik Stroh-Engel (Bild) ist nach dem Aufstieg weiter auf Erfolgskurs – gegen Augsburg resultieren drei Punkte.
Das Überraschungsteam: Darmstadt um Dominik Stroh-Engel (Bild) ist nach dem Aufstieg weiter auf Erfolgskurs – gegen Augsburg resultieren drei Punkte.
Getty Images
1 / 4

0:4, 0:6, 2:5 0:7, 1:6 – so lauteten die Ergebnisse der letzten Aufeinandertreffen zwischen Werder Bremen und dem FC Bayern. Diesmal hielten die Bremer im Nord-Süd-Klassiker bedeutend besser mit, den neunten Münchner Sieg im neunten Saisonspiel konnten sie gleichwohl nicht verhindern. Müller traf in der 23. Minute nach einer Flanke von Thiago aus fünf Metern zum goldenen 1:0 für die Bayern. Es war bereits das neunte Tor in der laufenden Meisterschaft für den deutschen Nationalspieler.

Bremen besass zwei grosse Chancen auf den Ausgleich: Ujah scheiterte in der 68. Minute aus bester Position am glänzend reagierenden Neuer und schloss sieben Minuten später einen gefährlichen Angriff über Öztunali viel zu schlampig ab. So bauten die Bayern ihren Startrekord weiter aus, der Vorsprung auf Platz 2 und Dortmund beträgt sieben Zähler.

Erfolgreich war der Samstagnachmittag aber nicht nur für den Ligakrösus, sondern auch für den als Abstiegskandidat Nummer 1 in die Saison gestarteten Aufsteiger aus Darmstadt. Das Team mit dem kleinsten Budget der Liga setzte sich in Augsburg mit 2:0 durch und hat als Neunter schon acht Zähler Vorsprung auf die Gefahrenzone, die mit Rang 16 und den Augsburgern beginnt. Wagner (7.) und Niemeyer (29.) waren die Matchwinner gegen den kriselnden Europa-League-Teilnehmer, mit dem Schweizer Nationalkeeper Hitz im Tor.

Wolfsburg führte gegen Hoffenheim nach Treffern von Kruse (1.) und Dost (7.) früh mit 2:0, verspielte diesen Vorsprung bis zur 54. Minute aber wieder. Der frühere Gladbacher Kruse machte mit seinen Treffern Nummer 2 und 3 (62./83.) den vierten Saisonerfolg des Pokalsiegers aber doch noch perfekt.

Schalke tat sich gegen früh dezimierte Herthaner – Ibisevic sah in der 18. Minute nach einem Foul an Meyer Rot – lange schwer. Die Gelsenkirchener Führung durch Höwedes 827.) glich Kalou aus (73.), der 2:1-Siegstreffer durch Meyer fiel erst in der dritten Minute der Nachspielzeit. Hamburg gegen Leverkusen blieb als einzige Partie am Samstagnachmittag torlos.

Im Aufwärtstrend befindet sich weiterhin Borussia Mönchengladbach. Beim 5:1-Auswärtserfolg gegen Eintracht Frankfurt feierte das Team um Goalie Yann Sommer und Captain Granit Xhaka den vierten Sieg in Serie. Zweifache Torschützen für Gladbach waren Raffael und André Hahn, der in der 76. Minute eingewechselt wurde. Nach Lucien Favres freiwilligem Abgang arbeitet sich Mönchengladbach in der Tabelle kontinuierlich nach vorne und liegt neu auf Platz 10.

Schalke - Hertha BSC 2:1 (1:0) 61'336 Zuschauer. - Tore: 27. Höwedes 1:0. 73. Kalou 1:1. 92. Meyer 2:1. - Bemerkung: Hertha BSC mit Lustenberger, ohne Stocker (Ersatz). 18. Platzverweis Ibisevic (Hertha/Foul).

Bremen - Bayern München 0:1 (0:1) 42'100 Zuschauer. - Tor: 23. Müller 0:1. - Bemerkung: Bremen ohne Ulysses Garcia (Ersatz).

Hamburg - Leverkusen 0:0 54'955 Zuschauer. - Bemerkungen: Hamburg mit Djourou, Leverkusen ab 63. mit Mehmedi.

Wolfsburg - Hoffenheim 4:2 (2:1) 28'148 Zuschauer. - Tore: 1. Kruse 1:0. 7. Dost 2:0. 30. Toljan 2:1. 54. Schmid 2:2. 62. Kruse 3:2. 83. Kruse 4:2. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Benaglio und Ricardo Rodriguez, ohne Klose (Ersatz) und Francisco Rodriguez (nicht im Aufgebot), Hoffenheim ohne Schär (Ersatz), Schwegler (verletzt) und Zuber (nicht im Aufgebot).

Augsburg - Darmstadt 0:2 (0:2) 30'009 Zuschauer. - Tore: 7. Wagner 0:1. 29. Niemeyer 0:2. - Bemerkung: Augsburg mit Hitz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch