Zum Hauptinhalt springen

«Die Rückkehr von Bobadilla löst nicht alle Probleme»

YB-Trainer Martin Rueda fordert im Rückspiel gegen Kalmar mehr Aggresivität von seiner Mannschaft. Warum Raul Bobadilla nicht alle Probleme lösen kann.

Auf ihm lastet gegen Kalmar viel Druck: Raul Bobadilla.
Auf ihm lastet gegen Kalmar viel Druck: Raul Bobadilla.
Keystone

Martin Rueda kann im Rückspiel gegen Kalmar aus dem Vollen schöpfen. Dusan Veskovac hat sich rechtzeitig von einer Magendarm-Grippe erholt und auch Michael Silberbauer, der sich gegen Servette einen Vorderfussknochen gequetscht hatte, konnte am Mittwoch mittrainieren.

Das Hauptaugenmerk ist vor dem Europa-League-Spiel vom Donnerstag aber auf Raul Bobadilla gerichtet. An der kurzen Medienkonferenz von Mittwoch verheimlicht YB-Trainer Martin Rueda denn auch nicht, wie wichtig der Argentinier für YB ist. «Raul spielt sehr körperbetont, aggressiv, er kann die Bälle behalten und ist immer gefährlich», schwärmt der Trainer. Er betont aber auch, dass die Rückkehr des Stürmers nicht alle Probleme auf einen Schlag löst. Das sei eine Sache der ganzen Mannschaft. «Die Spieler müssen mit Überzeugung in den Sechzehner, konsequent den Abschluss suchen, mehr Aggressivität an den Tag legen und die Tore erzwingen», fordert der Trainer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.