Zum Hauptinhalt springen

Die Berner Siegesstatue

Guillaume Hoarau ist der Mann der YB-Woche. Am Mittwoch verlängerte der Franzose seinen Vertrag bis 2018, am Donnerstag feierte er seinen 31.Geburtstag, am Sonntag brillierte er gegen Sion.

Führungsspieler, Fanliebling und Hoffnungsträger: YB-Stürmer Guillaume Hoarau Ende Juni bei der Präsentation des neuen Trikots.
Führungsspieler, Fanliebling und Hoffnungsträger: YB-Stürmer Guillaume Hoarau Ende Juni bei der Präsentation des neuen Trikots.
Raphael Moser
Bei tropischen Temperaturen startete Guillaume Hoarau mit YB in die Saison 2016/17. (21.6.2017)
Bei tropischen Temperaturen startete Guillaume Hoarau mit YB in die Saison 2016/17. (21.6.2017)
Christian Pfander
Anfangs 2013 wechselte Hoarau nach China, letzte Saison war er bei Bordeaux (16 Spiele, 3 Treffer) engagiert.
Anfangs 2013 wechselte Hoarau nach China, letzte Saison war er bei Bordeaux (16 Spiele, 3 Treffer) engagiert.
Keystone
1 / 14

Was macht dieser Spieler eigentlich in der Super League?

Guillaume Hoarau, so viel lässt sich behaupten, besitzt das Potenzial, um in einer europäischen Topliga zu glänzen. Am Sonntag, beim 3:2-Heimsieg gegen Sion, bewies der Franzose erneut seinen Wert für YB. Er schoss zwei herrliche Tore, wobei ihm nicht einmal der schönste Treffer der unterhaltsamen Veranstaltung gelang (diese Ehre gehörte Sions Carlitos mit seinem 30-Meter-Kunstschuss) – und hätte fünfmal einnetzen können. Hoarau reüssierte mit einem wuchtigen Volleyschuss und einem spektakulären Torpedokopfball fast von der Strafraumgrenze – und sorgte für den Unterschied gegen ein lange Zeit bescheidenes Sion.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.