Zum Hauptinhalt springen

Der YB-Kantersieg im Video

Mit einem beeindruckenden 6:1-Sieg über Verfolger St. Gallen haben die Young Boys ihre Tabellenführung in der Super League ausgebaut.

Mit einem Traumtor schoss Roger Assalé YB schon in der dritten Minute in Führung. <i>Quelle: SRF</i>

Mit drei schnellen Toren brach YB im Spitzenkampf die Moral des Verfolgers St. Gallen: Bereits in der dritten Minute eröffnete Roger Assalé mit einem herrlichen Weitschuss das Skore. Nachdem das Heimteam seine Führung in der ersten Halbzeit hätte ausbauen können, ja müssen, besorgte dies Kevin Mbabu unmittelbar nach dem Seitenwechsel. Und auf den Anschlusstreffer reagierte erneut Assalé postwendend.

Kaum standen die Mannschaften nach der Pause wieder auf dem Platz, fällt das 2:0. Quelle: SRF

Die aus der Ostschweiz angereisten Espenfans schöpften in der 53. Minute neue Hoffnung. Zwar sahen sie, wie YB-Keeper David von Ballmoos den Schuss von Alain Wyss stark parierte, doch in Kevin Mbabus Klärungsversuch sah der Schiedsrichter ein Foul an Roman Buess – Elfmeter. Danijel Aleksic verwandelte souverän.

Dank eines Penaltygeschenks wähnten sich die Gäste zurück im Spiel. Quelle: SRF

Dann folgte die eingangs erwähnte schnelle Reaktion: Keine zwei Minuten nach dem St. Galler Anschlusstreffer stellt Roger Assalé die Zwei-Tore-Führung mit seinem fünften Saisontreffer wieder her.

In der 55. Minute tänzelt Assalé die St. Galler Hintermannschaft zum 3:1 aus. Quelle: SRF

Fünf Saisontore hatte zu dem Zeitpunkt auch Assalés Sturmkollege Jean-Pierre Nsame auf dem Konto. Und als ob der kamerunisch-französische Doppelbürger die Führung in der vereinsinternen Torschützenliste nicht teilen möchte, schoss er nach etwas mehr als einer Stunde das 4:1.

Die Moral der Gäste schien gebrochen: Jean-Pierre Nsame hat keine Mühe, die Mbabu-Flanke einzuköpfeln. Quelle: SRF

Zehn Minuten nach Nsame erhält nach einem Eckball auch YB-Verteidiger Kasim Nuhu viel Freiraum vor dem Tor der Ostschweizer. Und der Ghanaer stellt seine Torgefährlichkeit einmal mehr unter Beweis – in Cup und Meisterschaft kommt er auf drei Treffer. Zum Vergleich: Nuhus Kollege in der Innenverteidigung, Steve von Bergen, hat seit seinem Wechsel zu YB im Sommer 2013 noch kein einziges Pflichtspieltor erzielt.

Eine Cornervariante führt zum 5:1 durch Kasim Nuhu. Quelle: SRF

Den Schlusspunkt setzte Christian Fassnacht in der ersten Minute der YB-Viertelstunde. Fassnacht, der vor dem Pausenpfiff noch gesündigt hatte vor dem Tor, macht das halbe Dutzend voll.

Nicht zum ersten Mal, dass Christian Fassnacht als Scharfschütze aus der Distanz auftritt. Quelle: SRF

Nach der Länderspielpause müssen die Berner am 14. Oktober nach Lausanne reisen. Es wird das Duell sein zwischen der treffsichersten Mannschaft (25 Tore) und dem Team mit der schlechtesten Abwehr (21 Gegentore).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch