Zum Hauptinhalt springen

Der Riese ist wach geblieben

Auch eine Woche vor WM-Beginn ist die Stimmung in Brasilien mies – das sehen kritische Geister als Erfolg.

Von Peter Burghardt, Rio de Janeiro
Zwei Meter grosse Bälle gegen Gigantismus und Geldverschwendung: Der Protest einer Nichtregierungsorganisation diese Woche in Brasília. Foto: Keystone
Zwei Meter grosse Bälle gegen Gigantismus und Geldverschwendung: Der Protest einer Nichtregierungsorganisation diese Woche in Brasília. Foto: Keystone

Der Demonstrant sitzt in einer Kneipe in Rio und kann es selbst kaum glauben. Vor Fussball-Weltmeisterschaften war solch eine Bar im Feierviertel Lapa stets Wochen vor dem Anpfiff mit Fahnen geschmückt, Strassen wurden kunstvoll bemalt. Und jetzt, kurz vor der WM in Brasilien? «Nichts», sagt Gustavo Mehl von der Bürgerinitiative wider WM und Olympia, «schauen Sie sich um. Es ist der Wahnsinn.» Nur auf dem Flachbildschirm an der Wand sind öfter bunt gekleidete Spieler und Fans zu sehen, weil vor allem Mediengigant Globo zwischen Protestnachrichten endlich WM-Begeisterung zu schüren versucht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen