Zum Hauptinhalt springen

Definitiv: Ohne Djourou gegen Bulgarien

Laut Information des Schweizerischen Fussballverbands vom späten Dienstagabend ist es «unmöglich», dass der Genfer im EM-Qualifikationsspiel in Bulgarien eingesetzt werden kann.

Doch schwerer verletzt: Johan Djourou wird auf keinen Fall gegen Bulgarien spielen.
Doch schwerer verletzt: Johan Djourou wird auf keinen Fall gegen Bulgarien spielen.
Keystone

Zwischenzeitlich hatte der SFV berichtet, die Schulter-Luxation sei womöglich weniger schlimm als zunächst angenommen. Nun heisst es, Johan Djourou werde sich am Donnerstag bei einem Spezialisten untersuchen lassen und dann falle der Entscheid, ob eine Operation notwendig sei oder ob eine Therapie ausreiche. Arsenal London, der Arbeitgeber des 24-jährigen Verteidigers, rechnet so oder so mit einer mehrmonatigen Pause.

Djourou war am Samstag in der Schlussphase des Cup-Viertelfinals gegen Manchester United (0:2) mit seinem Teamkollegen Bacary Sagna zusammengestossen und musste mit der Bahre abtransportiert werden. Die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft muss am 26. März in Bulgarien antreten.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch