«Das sind die Spiele, die wir leider nicht packen»

Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri sind zwar zufrieden mit der Leistung in England. Doch das 0:1 hinterlässt ein nagendes Gefühl.

Granit Xhaka äussert sich zum Spiel gegen England: «Da lag sicher mehr drin.» (Video: Tamedia)
Florian Raz@tagesanzeiger

Das Wort «eigentlich» ist kein Freund von Sportlern. Spielt eine Mannschaft «eigentlich» gut, oder sogar «sehr gut», wie das Xherdan Shaqiri und Granit Xhaka nach dem Spiel der Schweiz gegen England feststellen, dann hat sie meist verloren.

So ist das auch in Leicester, an diesem für englische Verhältnisse ganz angenehmen Herbstabend. Als die Schweizer Spieler ihre Partie beschreiben müssen, strahlen sie eine gewisse Zufriedenheit aus. Haben sie nicht gegen den WM-Vierten in der ersten Halbzeit 64 Prozent Ballbesitz herausgespielt? Waren sie nicht drückend überlegen? Standen sie nicht überraschend sicher mit ihrer Dreierabwehr, die sie bislang erst einmal ausprobiert hatten – vor der WM in Griechenland?

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt