Zum Hauptinhalt springen

«Das ist ein Riesenkompliment für den Schweizer Fussball»

Günter Netzer nennt vor dem Bundesligastart Topfavoriten, Abstiegskandidaten und spricht über Shaqiris Bayern-Perspektiven. Und er sagt, weshalb im Land des Weltmeisters so viele Schweizer spielen.

Sorgenfalten bei Bayern-Trainer Pep Guardiola: Der Katalane musste einen Grossteil der Saisonvorbereitung ohne seine sechs Weltmeister und drei weitere Stars bestreiten.
Sorgenfalten bei Bayern-Trainer Pep Guardiola: Der Katalane musste einen Grossteil der Saisonvorbereitung ohne seine sechs Weltmeister und drei weitere Stars bestreiten.
Keystone
«Xherdan Shaqiri wird auch in dieser Saison nicht an Arjen Robben vorbeikommen», prophezeit Experte Günter Netzer im Interview mit .
«Xherdan Shaqiri wird auch in dieser Saison nicht an Arjen Robben vorbeikommen», prophezeit Experte Günter Netzer im Interview mit .
Keystone
André Breitenreiter, Trainer bei Aufsteiger SC Paderborn,   dürfte es laut Günter Netzer schwer haben, in der ersten Bundesliga zu bleiben.
André Breitenreiter, Trainer bei Aufsteiger SC Paderborn, dürfte es laut Günter Netzer schwer haben, in der ersten Bundesliga zu bleiben.
Keystone
1 / 11

Günter Netzer, heute Abend startet Titelverteidiger Bayern München gegen Wolfsburg in die neue Bundesligasaison. Was trauen Sie dem Team von Pep Guardiola diesmal zu? Natürlich sind die Bayern auch in dieser Saison für mich der absolute Topfavorit.

Weshalb? Es hat sich ja nicht viel geändert. Die Bayern haben nach wie vor ein riesiges Potenzial und sind auch in der Breite mit einem Kader von einer unglaublich hohen Qualität abgestützt. Zudem haben die Bayern mit der Verpflichtung von Torjäger Robert Lewandowski, dem Torschützenkönig mit Dortmund in der letzten Saison, erneut einen Supertransfer getätigt, der sie in ihrer Entwicklung noch einmal einen Tick weiterbringen wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.