Zum Hauptinhalt springen

Chikhaouis Abgang erlöst den FCZ und ihn selbst

Mit Yassine Chikhaoui verliert der FCZ im Sommer seinen talentiertesten Spieler. Trotzdem wäre es ein Fehler gewesen, seinen Vertrag zu verlängern.

Einst Messias, nun aussortiert: Yassine Chikhaoui.
Einst Messias, nun aussortiert: Yassine Chikhaoui.
Keystone

Yassine Chikhaoui und der FCZ – das schien im Sommer 2007 die ganz grosse Liebe zu sein. Leichtfüssig wie eine Playstation-Figur schwebte der Supertechniker über den Rasen des inzwischen zertrümmerten Hardturmstadions; die FCZ-Fans verzückte er mit seinen Kabinettstückchen, die Gegner blamierte er. Die einzige Sorge, die Chikhaoui seinen Anhängern damals bereitete, war jene, dass er schon bald zu einem Spitzenclub ins Ausland entschwinden könnte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.