Brasiliens Trainer kritisiert Messi scharf

Nach Lionel Messis Wutrede über den südamerikanischen Verband: Brasilien-Coach Tite verlangt mehr Respekt.

Zweiter Platzverweis in seiner Karriere: Nach diesem Rencontre flog Lionel Messi vom Platz – und wütete anschliessend nochmals. Video: Twitter/Zarmakoi

Brasiliens Fussball-Nationaltrainer Tite hat Argentiniens Superstar Lionel Messi nach dessen Angriffen auf die Organisatoren der Copa América kritisiert. «Er sollte mehr Respekt haben, und er muss es akzeptieren, wenn er verliert», sagte der Coach am Sonntag (Ortszeit) nach dem 3:1-Triumph der Seleção im Finale gegen Peru. Messi sollte «vorsichtiger» bei der Wahl seiner Worte sein, forderte Tite.

Argentiniens Kapitän war nach dem dritten Platz bei der Südamerika- Meisterschaft (2:1 im kleinen Finale gegen Chile) ausfallend geworden. «Wir sollten an dieser Korruption nicht teilnehmen. Wir haben die Nase voll (...) von der Korruption, den Schiedsrichtern und allem, was das Spektakel verdirbt», sagte der 32-Jährige, der im Spiel um Platz drei in der 37. Minute vom Platz gestellt wurde.

«Es gab einen Mangel an Respekt uns gegenüber bei dieser Copa América», behauptete Messi, der auch die Medaillenzeremonie boykottierte. «Korruption und die Schiedsrichter lassen die Fans nicht den Fussball geniessen. Das ruiniert den Fussball», meinte der aufgebrachte Messi. Bereits nach der 0:2-Halbfinalniederlage gegen Gastgeber Brasilien hatte sich der Star des FC Barcelona über Ungerechtigkeiten beschwert: «Ich zahle vielleicht den Preis für meine Kritik.» Er sollte recht behalten.

dpa

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt