Zum Hauptinhalt springen

Behramis Kung-Fu-Attacke sorgt in Deutschland für hitzige Debatte

Valon Behrami hätte im Spiel des HSV gegen Dortmund gleich dreimal Rot sehen können. Doch es blieb lediglich bei einer Verwarnung, was nicht nur BVB-Trainer Jürgen Klopp auf die Palme brachte.

Ein Schlag in die Kehle: Valon Behramis Foul bleibt ungestraft. (Quelle: TA, Teleclub)

Der Schweizer Nationalspieler Valon Behrami kehrte nach einem Eingriff am Knie und einer zehnwöchigen Pause erstmals in der Rückrunde wieder in die Mannschaft des Hamburger SV zurück. Sein Comeback löste in Deutschland eine hitzige Debatte aus. Der Tessiner war offenbar derart übermotiviert, dass er im Spiel gegen Dortmund ohne Rücksicht auf Verluste in die Zweikämpfe stieg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.