Zum Hauptinhalt springen

Am Ende sind es wieder die Dusel-Bayern

Bayern entscheidet in den Cup-Achtelfinals das Gipfeltreffen gegen Dortmund mit 2:1 für sich. Das Aufbäumen des BVB kommt zu spät.

Nochmals Spannung: Andrej Jarmolenkos (l.) Anschlusstreffer bringt die Dortmunder Hoffnungen zurück. (20. Dezember 2017)
Nochmals Spannung: Andrej Jarmolenkos (l.) Anschlusstreffer bringt die Dortmunder Hoffnungen zurück. (20. Dezember 2017)
Matthias Schrader (AP), Keystone
Jérôme Boateng (17) köpfelt zum 1:0 ein – BVB-Keeper Roman Bürki ist machtlos.
Jérôme Boateng (17) köpfelt zum 1:0 ein – BVB-Keeper Roman Bürki ist machtlos.
Alexander Hassenstein/Getty
Noch kein Videobeweis: Philipp Bargfrede (nicht im Bild) trifft für Bremen zum 3:1 gegen Freiburg. Am Ende verlieren die Breisgauer knapp 2:3.
Noch kein Videobeweis: Philipp Bargfrede (nicht im Bild) trifft für Bremen zum 3:1 gegen Freiburg. Am Ende verlieren die Breisgauer knapp 2:3.
Stuart Franklin/Getty
1 / 10

Erst nach dem Anschlusstreffer von Andrej Jarmolenko eine Viertelstunde vor Schluss glaubten die Dortmunder an ihre Chance. Alexander Isak vergab in der zweiten Minute der Nachspielzeit die grosse Chance zum Ausgleich für den BVB, als sein abgelenkter Schuss knapp neben dem Pfosten landete.

Dass die Dortmunder bis am Schluss zumindest auf eine Verlängerung hoffen durften, lag an Roman Bürki. Der in den letzten Wochen teilweise stark kritisierte Schweizer Keeper zeigte eine starke Leistung und verhinderte mehrere Chancen des Heimteams mit mirakulösen Paraden. Gegen den Kopfball von Jérôme Boateng (12.) und den Heber von Thomas Müller (40.) war Bürki allerdings machtlos.

Starke Leistung von Bürki

Der Sieg der Bayern war trotz der wenig souveränen Schlussphase verdient. Vor allem in der Startphase agierte der Leader der Bundesliga überlegen und erspielte sich Torchance um Torchance. Arturo Vidal traf bereits in der 3. Minute die Latte, danach bissen sich die Bayern wiederholt an Bürki die Zähne aus.

Die Dortmunder brauchten lange, bis sie ins Spiel fanden. Die beste Chance vor der Pause hatte sich Jarmolenko kurz vor dem 0:2 geboten. Für den BVB war es die erste Niederlage unter seinem neuen Peter Stöger.

Matchwinnter aus Jamaika

Für Borussia Mönchengladbach mit seiner Schweizer Fraktion bedeuteten die Achtelfinals im deutschen Pokal Endstation. Die Gladbacher verloren zuhause gegen Bayer Leverkusen 0:1.

Den Treffer des Tages im Borussia-Park für Leverkusen erzielte der Jamaikaner Leon Bailey in der 70. Minute. Der 20-jährige Jamaikaner, der bereits am Sonntag beim 4:4 in Hannover zweimal getroffen hatte, erwischte nach einem Konter Yann Sommer mit einem satten Schuss in der nahen Ecke.

Mit zahlreichen Schweizern

Es war der Höhepunkt einer ausgeglichenen Partie, in der beide Teams ihre Chancen hatten. Bei der Borussia standen neben Sommer auch Denis Zakaria und Nico Elvedi in der Startaufstellung, Josip Drmic wurde in der Schlussphase eingewechselt, der Lucky Punch gelang aber auch ihm nicht mehr. Admir Mehmedi wurde bei Leverkusen in der Pause eingewechselt und vergab in der Nachspielzeit das 2:0. Bayer ist seit mittlerweile 14 Pflichtspielen ungeschlagen.

Ebenfalls in der Runde der letzten acht steht Werder Bremen. Die Norddeutschen bezwangen den SC Freiburg 3:2. Bereits nach gut zwei Minuten lagen die Gastgeber nach einem Treffer des Algeriers Ishak Belfodil in Front, in der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch – mit einem nicht korrekten Treffer Bremens zum 3:1 und einer spektakulären Schlussphase.

Die Eintracht muss nachsitzen

Der frühere YB-Spieler Yoric Ravet verkürzte in der 86. Minute auf 2:3 und brachte Werder noch einmal ins Zittern. Den Gästen bot sich mehrmals noch die Möglichkeit zum Ausgleich, am Ende blieb es aber beim knappen Sieg des Tabellen-16. der Bundesliga.

Als letztes Team qualifizierte sich Eintracht Frankfurt für die Viertelfinals. Das Team von Niko Kovac setzte sich gegen den Zweitligisten Heidenheim erst in der Verlängerung 2:1 durch. Nach 90 Minuten hatte es 0:0 gestanden.

DFB-Pokal, Achtelfinals, Mittwoch:Bayern München - Borussia Dortmund 2:1 (2:0) 75'000 Zuschauer. - Tore: 12. Boateng 1:0. 40. Müller 2:0. 77. Jarmolenko 2:1. Bayern München: Ulreich; Kimmich, Boateng, Süle, Alaba; Martinez (87. Rudy); Müller, James Rodriguez (75. Tolisso), Vidal, Ribéry (61. Coman); Lewandowski. Borussia Dortmund: Bürki; Bartra (35. Dahoud), Sokratis, Toprak; Toljan (88. Isak), Weigl, Kagawa, Guerreiro (56. Schürrle), Schmelzer; Pulisic, Jarmolenko. Bemerkungen:3. Kopfball an die Latte von Vidal (Bayern). 12. Kopfball von Süle (Bayern) an die Latte.

Werder Bremen - SC Freiburg 3:2 (2:1) Tore: 3. Belfodil 1:0. 20. Kainz 2:0. 28. Petersen (Foulpenalty) 2:1. 69. Bargfrede 3:1. 86. Ravet 3:2. - Bemerkungen: Bremen ohne Ulisses Garcia (nicht im Aufgebot), Freiburg mit Sierro (bis 46.).

Heidenheim - Eintracht Frankfurt 1:2 (0:0, 0:0) n.V. 14'000 Zuschauer. - Tore: 95. Gacinovic 0:1. 96. Schnatterer 1:1. 109. Haller 1:2. - Bemerkung: Frankfurt ohne Fernandes (Ersatz).

Borussia Mönchengladbach - Bayer Leverkusen 0:1 (0:0) Tor: 70. Bailey 0:1. - Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi (bis 87.), Zakaria und Drmic (ab 87.), Leverkusen mit Mehmedi (ab 46.).

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch