Zum Hauptinhalt springen

Basel setzt sich gegen wackeres Servette durch

Der FCB entschädigt seine Fans für den schwachen Auftritt gegen Linz und fügt Servette die erste Saison-Niederlage zu.

Kemal Ademi trifft zum 2:1. (Quelle: SRF).

«Der Sieg war sehr wichtig für uns», sagt Kevin Bua auf Teleclub, einer der drei Torschützen beim 3:1-Sieg gegen Servette. «Wir brauchten den Sieg auch, um Selbstvertrauen für das Rückspiel in der Champions-League-Qualifikation gegen den LASK zu holen.»

Die 1:2-Niederlage und der schwache Heimauftritt verlangte nach Wiedergutmachung. Nur die beiden Stürmer, die in den letzten Jahren die meisten Tore geschossen haben, fehlten gegen den Aufsteiger. Ricky van Wolfswinkel fällt mit einer Gehirnerschütterung einige Zeit aus. Albian Ajeti wechselte am Donnerstag zu West Ham. Die Frage war: Wer soll die Tore schiessen?

Die Partie beginnt kurios. Bereits in der vierten Minute geht der FC Basel in Führung. Das Tor entsteht nach einem unglücklichen Abpraller und Rouiller erzielt das Eigentor.
Die Partie beginnt kurios. Bereits in der vierten Minute geht der FC Basel in Führung. Das Tor entsteht nach einem unglücklichen Abpraller und Rouiller erzielt das Eigentor.
Walter Bieri, Keystone
Doch Servette spielt danach munter mit. Nach dem 1:1 in der 19. Minute haben die Westschweizer gleich zwei weitere Chancen, um auf 2:1 zu erhöhen. Die Emotionen kochen hoch, Taulant Xhaka (l.) kann sich in der 27. Minute kaum beherrschen. Die Aktion bleibt aber ungeahndet.
Doch Servette spielt danach munter mit. Nach dem 1:1 in der 19. Minute haben die Westschweizer gleich zwei weitere Chancen, um auf 2:1 zu erhöhen. Die Emotionen kochen hoch, Taulant Xhaka (l.) kann sich in der 27. Minute kaum beherrschen. Die Aktion bleibt aber ungeahndet.
Walter Bieri, Keystone
In der 81. Minute macht Kevin Bua mit dem 3:1 den Sack zu. Zuvor hat der Basel nicht durchweg überzeugt, aber am Ende sind die drei Punkte verdient.
In der 81. Minute macht Kevin Bua mit dem 3:1 den Sack zu. Zuvor hat der Basel nicht durchweg überzeugt, aber am Ende sind die drei Punkte verdient.
Walter Bieri, Keystone
1 / 5

Ademi und Bua sichern Basel den Sieg

Auf dem Papier besetzte Kemal Ademi die Position des Stürmers und Servette nützte seine Chance. Der 2-Meter-Mann spielte vor allem vor der Pause sehr auffällig. Die ersten Tore schossen aber die Genfer. Servette-Verteidiger Rouiller (4.) traf ins eigene Netz zum 1:0 für den FCB, ehe Sebastien Wüthrich (18.) nach herrlicher Vorarbeit von Tasar zum 1:1 ausglich. Dann aber kam der Auftritt von Ademi.

Kurioser Treffer: So geht der FCB 1:0 in Führung. (Video: SRF)

In der 41. Minute traf Captain Valentin Stocker aus der Distanz den Pfosten. Der Ball sprang zurück ins Feld, vor die Füsse von Ademi – 2:1.

Nach der Pause konnten die Genfer den FCB nicht mehr so fordern wie vor der Pause. Die Basler holten den Heimsieg solid ein ohne weiter gefordert zu werden – und mit etwas Glück zu elft. Taulant Xhaka (26.) hatte Glück, dass der VAR nicht eingriff.

Basel - Servette 3:1 (2:1)

21'532 Zuschauer. - SR Dudic.Tore: 4. Rouiller (Eigentor) 1:0. 19. Wüthrich (Tasar) 1:1. 41. Ademi (Stocker) 2:1. 81. Bua (Campo) 3:1.Basel: Omlin; Widmer, Cömert, Alderete, Petretta (77. Zuffi); Balanta, Xhaka (46. Frei); Okafor (70. Bua), Campo, Stocker; Ademi.Servette: Frick; Sauthier, Rouiller, Sasso, Severin; Cognat, Cespedes; Stevanovic, Wüthrich (76. Imeri), Tasar (46. Schalk); Koné (67. Chagas).Bemerkungen: Basel ohne Van Wolfswinkel und Kuzmanovic (beide verletzt). Servette ohne Iapichino, Ondoua, Lang, Busset, Mfuyi (alle verletzt) und Maccoppi (nicht im Aufgebot).Verwarnungen: 32. Ademi (Foul), 44. Tasar (Foul), 87. Imeri (Foul).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch