Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Barça-Trainer wegen Beleidigung gesperrt

Der FC Barcelona muss im nächsten Meisterschaftsspiel ohne seinen Trainer Tata Martino auskommen. Martino leistete sich bei der 1:3-Auswärtsniederlage gegen Real Sociedad San Sebastian am vergangenen Wochenende eine Schiedsrichterbeleidigung. Dafür sperrte ihn die Liga nun für eine Partie. Barça wird gegen das Urteil keinen Rekurs einlegen.
Der deutsche Rekordmeister Bayern München kassierte die letzte Niederlage vor 486 Tagen gegen Leverkusen. Danach gab es 47 vergebliche Versuche, die Bayern zu schlagen. Zuletzt scheiterte auch Hannover 96 bei der 0:4-Niederlage im eigenen Stadion. Wer kann diese Bayern in der Bundesliga überhaupt noch besiegen? Die deutsche Fussball-Legende Lothar Matthäus, der für Deutschland 150 Länderspiele absolviert hat und immer noch die Rekordmarke hält, stellte für «Bild» eine fiktive Elf aus Spielern zusammen, die diese sensationelle Siegesserie der Bayern unter Umständen brechen könnte. Darunter sind mit Weidenfeller, Hummels, Piszczek, Gündogan, Reus und Lewandowski sechs Dortmunder, mit Naldo, Gustavo und Rodriguez drei Wolfsburger sowie mit Farfan und Boateng zwei Schalker. Über den Schweizer Internationalen sagt Lothar Matthäus: «Er ist aggressiv und kompromisslos in den Zweikämpfen.»
Bayerns Torjäger Thomas Müller hat sich beim 4:0-Sieg in Hannover einen leichten Muskelfaserriss zugezogen. Er fällt für das Heimspiel gegen Schalke und den WM-Test der deutschen Nationalmannschaft gegen Chile aus.
1 / 5