Zum Hauptinhalt springen

Arsenal verliert zu Hause und ist tief in der Krise

Ernüchterung für Interimstrainer Freddie Ljungberg: Arsenal zeigt einen schwachen Auftritt und verliert zu Hause gegen Brighton 1:2. Granit Xhaka spielt durch.

va/dpa
Granit Xhaka spielte für Arsenal gegen Brighton im zentralen Mittelfeld. Hier kämpft er mit Aaron Mooy um den Ball.
Granit Xhaka spielte für Arsenal gegen Brighton im zentralen Mittelfeld. Hier kämpft er mit Aaron Mooy um den Ball.
Marc Atkins/Getty Images
Bereits der Start war nicht gut: Brightons Innenverteidiger Adam Webster (am Boden) erzielte den Führungstreffer nach einem Eckball.
Bereits der Start war nicht gut: Brightons Innenverteidiger Adam Webster (am Boden) erzielte den Führungstreffer nach einem Eckball.
Marc Atkins/Getty Images
Alexandre Lacazette, links im Bild, glich kurz nach der Halbzeitspause aus. Es war der fünfte Saisontreffer des französischen Stürmers.
Alexandre Lacazette, links im Bild, glich kurz nach der Halbzeitspause aus. Es war der fünfte Saisontreffer des französischen Stürmers.
Marc Atkins/Getty Images
David Luiz erzielte in der 63. Minute die vermeintliche Führung für die Londoner – wegen Abseits wurde der Treffer jedoch zurückgenommen.
David Luiz erzielte in der 63. Minute die vermeintliche Führung für die Londoner – wegen Abseits wurde der Treffer jedoch zurückgenommen.
Frank Augstein/AP Photo
So jubelt der Siegtorschütze: Neal Maupay (rechts) war für den entscheidenden Treffer in der 80. Minute zuständig. Dank der drei Punke klettert Brighton in der Rangliste auf Platz 13.
So jubelt der Siegtorschütze: Neal Maupay (rechts) war für den entscheidenden Treffer in der 80. Minute zuständig. Dank der drei Punke klettert Brighton in der Rangliste auf Platz 13.
James Williamson/Getty Images
1 / 7

Die Misere beim FC Arsenal hält an. Das Team von Freddie Ljungberg unterlag Brighton beim ersten Heimspiel des Interimstrainers 1:2. Mittlerweile sind die Gunners bereits seit sieben Ligaspielen und neun Pflichtspielen sieglos. Das gab es zuletzt 1977.

Bereits die Anfangsminuten waren aus Sicht des Heimteams schlecht. Brighton dominierte und ging schliesslich in der 36. Minute verdient in Führung. Innenverteidiger Adam Webster profitierte von der Unordnung in Arsenals Defensive nach einem Corner und erzielte das 1:0. Kurz danach erlief Granit Xhaka einen Pass des Gegners und verhinderte so eine Grosschance für Brighton. Die Buhrufe der Heimfans nach dem Pausenpfiff sprachen Bände.

Arsenal nur noch auf Platz zehn

Ljungberg reagierte auf die schwache Leistung und wechselte gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit Rekordtransfer Nicolas Pepe ein. Immerhin gelang dem Franzosen Alexandre Lacazette nach 50 Minuten der Ausgleich zum zwischenzeitlichen 1:1. Auch dieses Tor fiel nach einem Eckball, getreten von Mesut Özil. Lacazettes Kopfball wurde länger und länger, Brighton-Torhüter Mat Ryan konnte ihn nur noch mit den Fingerspitzen ins eigene Tor ablenken.

Der Siegtreffer von Neal Maupay fiel in der 80. Minute, der Franzose wurde von David Luiz sträflich alleine gelassen und konnte unbedrängt einköpfen. Arsenal konnte nicht mehr reagieren und steht mit 19 Punkten nach 15 Spielen nur noch auf Platz zehn der Tabelle. Immerhin für Xhaka hat die Situation etwas Positives: Unter Ljungberg stand der Basler zum zweiten Mal in Folge in der Startaufstellung – und die Enttäuschung und Wut der Arsenal-Fans konzentriert sich nicht mehr nur auf ihn, sondern gilt allen Spielern.

Resultate: Sheffield United - Newcastle 0:2. Arsenal - Brighton 1:2. – Rangliste: 1. Liverpool 15/43. 2. Leicester 15/35. 3. Manchester City 15/32. 4. Chelsea 15/29. 5. Wolverhampton 15/23. 6. Manchester United 15/21. 7. Crystal Palace 15/21. 8. Tottenham 15/20. 9. Sheffield United 15/19. 10. Arsenal 15/19. 11. Newcastle 15/19. 12. Burnley 15/18. 13. Brighton 15/18. 14. Bournemouth 15/16. 15. West Ham 15/16. 16. Aston Villa 15/15. 17. Southampton 15/15. 18. Everton 15/14. 19. Norwich 15/11. 20. Watford 15/8.

----------

Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:

Hier finden Sie alle Folgen an einem Ort.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch