Zum Hauptinhalt springen

«Alain Sutter reitet GC noch ganz ins Elend»

Roger Wehrli gewann mit GC viermal die Meisterschaft und einmal den Cup. Der 68-fache Ex-Internationale sagt im Interview mit Redaktion Tamedia, was er von seinem ehemaligen Verein heute hält.

GC-Trainer Ciri Sforza steht unter ständiger Beobachtung durch den neuen Vizepräsidenten Alain Sutter.
GC-Trainer Ciri Sforza steht unter ständiger Beobachtung durch den neuen Vizepräsidenten Alain Sutter.
Keystone
Sutter sitzt während der Spiele neben Assistenztrainer Salvatore Romano (M.) und Sforza auf der Spielerbank.
Sutter sitzt während der Spiele neben Assistenztrainer Salvatore Romano (M.) und Sforza auf der Spielerbank.
Keystone
...«Er verkauft sich gut.» Alain Sutter posiert bei einer Uhrenmesse mit Deutschlands Weltmeister Günter Netzer.
...«Er verkauft sich gut.» Alain Sutter posiert bei einer Uhrenmesse mit Deutschlands Weltmeister Günter Netzer.
Keystone
1 / 10

Roger Wehrli, Sie spielten von 1977 bis 1985 für GC und feierten grosse Erfolge. GC spielt heute im Fussball keine Rolle mehr. Was fühlen Sie?

GC ist ein einziger Trümmerhaufen. Mir blutet das Herz. Und das meine ich wirklich so. Es macht mich traurig und auch grausam wütend, wenn ich sehe, wie dieser grosse Schweizer Traditionsverein vor die Hunde geht. GC war mal ein Markenzeichen, das Aushängeschild für den Schweizer Fussball schlechthin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.