Zum Hauptinhalt springen

AC Bellinzona darf wieder hoffen

Das zuständige Betreibungsamt heisst den Rekurs der AC Bellinzona auf aufschiebende Wirkung gut, der Club bekommt eine weitere Frist-Verlängerung.

Warten auf bessere Zeiten: ACB-Präsident Gabriele (r.) mit seinem Star Hakan Yakin.
Warten auf bessere Zeiten: ACB-Präsident Gabriele (r.) mit seinem Star Hakan Yakin.
Keystone

Dank des positiven Entscheids des Betreibungsamts Bellinzona wird dem hochverschuldeten Challenge-League-Verein AC Bellinzona mehr Zeit eingeräumt, um die zur Rettung benötigten finanziellen Mittel aufzutreiben. Wie lange die Fristerstreckung dauern wird, ist noch unklar.

Mit dem Urteil geht das Verwirrspiel rund um den Tessiner Traditionsverein in die nächste Runde. Vor drei Wochen hatte die Rekurskammer das gleiche Begehren noch zurückgewiesen mit der Begründung, in den eingereichten Dokumenten sei nicht zu erkennen, wie der Club gerettet werden könnte. Präsident Gabriele Giulini hatte vor knapp zwei Wochen angegeben, mit neuen Investoren einig zu sein, doch von diesen war bis anhin nichts zu sehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch