Zum Hauptinhalt springen

Forte erwartet eine Reaktion

In der Super League wird nach dem zweiwöchigen Unterbruch durch Cup und die offiziellen Länderspiel-Termine an diesem Wochenende die 15. Runde gespielt. YB muss seine Pleite im Cup wettmachen.

Bei den Young Boys blies nach dem blamablen Cup-Out beim Erstliga-Leader Le Mont, dem vierten innert fünf Jahren gegen einen unterklassigen Verein, eine eisiger Wind. Trainer Uli Forte strich dem Team den einen oder anderen freien Nachmittag und ordnete Termine verschiedener Art an. Er liess die Mannschaft auf (mit ausgiebigem Training ohne Ball) und neben dem Platz spüren, wie unzufrieden er war. Dazu kam, so hiess es, die finanzielle Strafe. Die Niederlage gegen Le Mont ergab im Rahmen des Bonus-Malus-Systems Lohnabzüge. Ob das Out verarbeitet ist, müssen die Young Boys nun in der Meisterschaft gegen Schlusslicht Lausanne zeigen. "Das Schlimmste wäre ein Punktverlust", sagte Forte. Wohlwissend, dass YB gegen die sehr defensiv stehenden Waadtländer in der Vergangenheit wiederholt viel Mühe bekundet haben.

Die zweite Super-League-Partie vom Samstag bestreiten Basel und der FC Thun, die beide nächste Woche eine Europacup-Begegnung im Programm haben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch