Zum Hauptinhalt springen

Federer wegen Regens erst am Dienstag

Der Regen bringt das Programm in New York schon am ersten Turniertag leicht durcheinander. Leidtragender ist Roger Federer.

Unmittelbar nachdem Serena Williams anschliessend an eine lange Eröffnungszeremonie kurzen Prozess mit Francesca Schiavone gemacht hatte (6:0, 6:1), öffnete der Himmel seine Schleusen. Betroffen davon waren Roger Federer und der Slowene Grega Zemlja, die praktisch bereit gewesen wären, den Court zu betreten.

Die "Night Session" wurde fast eine Stunde unterbrochen, anschliessend entschlossen sich die Organisatoren zur Absage. Federer und Zemlja werden damit heute Abend Schweizer Zeit spielen, nach zwei Frauen-Einzeln. Spielbeginn ist kaum vor 20.30 Uhr Schweizer Zeit.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch