Zum Hauptinhalt springen

Federer: Von New York direkt nach Genua

Nur 32 Stunden nach seiner Fünfsatz-Niederlage im US-Open-Final gegen Juan Martin Del Potro ist Roger Federer in Genua gelandet. Ab Freitag spielt dort das Schweizer Daviscup-Team um den Weltgruppen-Klassenerhalt gegen Italien.

Die ligurische Hafenstadt empfing den 15-fachen Major-Sieger am Mittwoch Vormittag wettermässig nicht gerade freundlich. Das Flugzeug mit Federer, dessen Familie und Captain Severin Lüthi musste wegen Regens länger kreisen. Federer wird heute Nachmittag an der Pressekonferenz des Schweizer Teams sein (15.30 Uhr).

Kurz nach der Niederlage in Flushing Meadows hatte er erklärt, er wolle auf jeden Fall nach Italien reisen, sein Einsatz in der Barrage-Partie hänge aber auch davon ab, wie er sich fühle.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch