Zum Hauptinhalt springen

Erste Pole von Alonso seit fast zwei Jahren

Der zweifache Weltmeister Fernando Alonso sicherte sich überraschend die Pole-Position für den Grand Prix von Ungarn.

Mit diesem Ausgang hatte wohl niemand gerechnet. Im Qualifying, das im Zeichen des Unfalls von Felipe Massa stand, war keiner schneller als Fernando Alonso. Der Spanier steht am Sonntag zum 18. Mal in seiner Karriere und zum ersten Mal seit September 2007 auf der Pole-Position. Hinter Renault-Fahrer Alonso klassierte sich das Red-Bull-Duo Sebastian Vettel/Mark Webber. WM-Leader Jenson Button muss sich mit Startplatz 8 bescheiden. Weil man davon ausgehen kann, dass Alonso mit wenig Benzin am Start stehen wird, liegt die Favoritenrolle fürs Rennen bei Red Bull Racing.

Aus Schweizer Sicht war der Auftritt von Sébastien Buemi sehr erfreulich. Der Waadtländer verpasste den Vorstoss in den dritten Qualifying-Teil der besten zehn nur knapp und fährt vom elften Startplatz los. Miserabel dagegen die Leistung von BMW-Sauber: Mit den Rängen 16 (Nick Heidfeld) und 19 (Robert Kubica) egalisierte das deutsch-schweizerische Team das bisher schlechteste Qualifying-Abschneiden seines Bestehns vom diesjährigen Grand Prix in Monte Carlo.

Mogyorod. Grand Prix von Ungarn. Startaufstellung: 1 Fernando Alonso (Sp), Renault, 1:21,569. 2 Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault. 3 Mark Webber (Au), Red Bull-Renault. 4 Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes. 5 Nico Rosberg (De), Williams-Toyota. 6 Heikki Kovalainen (Fi), McLaren-Mercedes. 7 Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari. 8 Jenson Button (Gb), Brawn GP-Mercedes. 9 Kazuki Nakajima (Jap), Williams-Toyota. 10 Felipe Massa (Br), Ferrari.

Nach dem zweiten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 11 Sébastien Buemi (Sz), Toro Rosso-Ferrari. 12 Jarno Trulli (It), Toyota. 13 Rubens Barrichello (Br), Brawn GP-Mercedes. 14 Timo Glock (De), Toyota. 15 Nelson Piquet (Br), Renault. - Nach dem ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 16 Nick Heidfeld (De), BMW-Sauber. 17 Giancarlo Fisichella (It), Force India-Mercedes. 18 Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes. 19 Robert Kubica (Pol), BMW-Sauber. 20 Jaime Alguersuari (Sp), Toro Rosso-Ferrari.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch