Zum Hauptinhalt springen

Drmic schiesst Schweiz zum Sieg

Die Schweizer Nationalmannschaft tut sich im ersten WM-Test gegen Jamaika lange schwer. Dank einem späten Tor gibt es trotzdem einen 1:0-Sieg.

Knapp drei Monate nach seiner Doublette gegen Kroatien war Josip Drmic auch in Luzern gegen Jamaika für das Schweizer Highlight besorgt. Als der zähe und wenig intensive Test auf ein enttäuschendes 0:0 hinsteuerte, bescherte der Bundesliga-Stürmer der SFV-Auswahl doch noch den ersten Sieg seit dem letzten Oktober. In halbrechter Position erlief Drmic einen gelungenen Steilpass von Blerim Dzemaili, machte einen Haken und bezwang Jamaikas Keeper Andre Blake mit einem Schuss mit dem rechten Aussenrist. Drmic arbeitet an seiner Tor-Quote. Sie ist nach dem dritten Treffer für die Schweiz im sechsten Länderspiel bei 50 Prozent angelangt.

Das Tor kam spät, aber es fiel natürlich verdientermassen. Die Schweizer steigerten sich nach der Pause, hatten das Geschehen je länger desto mehr in die Platzhälfte der Jamaikaner verlegt und kamen in der letzten halben Stunde auch zu mehreren guten Chancen durch Drmic, Stephan Lichtsteiner, nochmals Drmic und Granit Xhaka.

Dennoch: Der Anlauf zum Sieg war zu lang. Schon kurz vor der Pause gab es erste vereinzelte Pfiffe. Die 15'000 Zuschauer waren unzufrieden mit dem, was ihnen das Schweizer Team in den ersten 45 Minuten vorgesetzt hatte. Gegen die FIFA-Weltnummer 81 aus der Karibik gab es zunächst nicht nur keine Tore, es gab auch kaum Torchancen für die Schweiz vor der Pause. Beim einzigen Mal, als der Jamaiker Keeper Andre Blake ernsthaft intervenieren musste, war er von einem eigenen Spieler beschäftigt worden. Adrian Mariappa hatte eine Flanke von Stephan Lichtsteiner gefährlich in Richtung eigenes Tor abgelenkt (22.).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch