Zum Hauptinhalt springen

Favoritenrollen sind verteilt

Marc Pschebizin bei den Männern, Nina Brenn bei den Frauen und Bikeholiday bei den Teams sind die Triathlon-Favoriten.

Andrea Huser aus Tschingel, unterwegs zu ihrem zweiten Platz beim Inferno-Triathlon 2008.
Andrea Huser aus Tschingel, unterwegs zu ihrem zweiten Platz beim Inferno-Triathlon 2008.
Ueli Flück

Der Deutsche Marc Pschebizin gewann den Inferno-Triathlon schon sieben Mal. Der 36-Jährige startet am Samstag als klarer Favorit, zumal Vorjahressieger Olaf Sabatschuss nicht dabei sein wird. Ebenso klare Favoritin ist bei den Frauen die Zürcherin Nina Brenn, die 2008 mit 10:02:58,4 einen neuen Streckenrekord aufgestellt und schon 2005 – damals noch als Nina Nuessli – gewonnen hat.Starke OberländerinnenZwei Oberländerinnen werden bei der Vergabe der Podestplätze ein gewichtiges Wörtchen mitreden: Andrea Huser (Tschingel) und Barbara Bracher (Thun). Die 36-jährige Huser wurde 2008 Zweite, die 29-jährige Bracher Dritte. Beide sind in Form. Andrea Huser wurde kürzlich am dreitägigen Gigathlon Dritte (Kategorie Single), und Barbara Bracher gewann zusammen Matthias Gerber in der Kategorie Couple. Gespannt darf man auf die ehemalige Spitzenleichtathletin Anita Weyermann sein, die 2008 Siebte wurde.Scheurer und HürzelerBeim allerersten Inferno-Triathlon 1998 stieg der Goldswiler Roland Scheurer als Dritter aufs Podest. Inzwischen ist er 37 Jahre alt, Gymerlehrer und Vater von drei Kindern, aber immer noch ein «zwäger» Triathlet. 2008 kam er als Siebter und bester Oberländer auf dem Schilthorn an. Hätten ihn im letzten Streckenteil nicht Krämpfe behindert, wäre er wohl bester Schweizer geworden. Thomas Hürzeler, aufgewachsen in Därligen, jetzt in Steffisburg daheim, erreichte letztes Jahr den Piz Gloria als 16. Der 25-jährige Sportlehrer, der demnächst sein Studium zum Master Spitzensport abschliessen wird, will dieses Jahr schneller sein. Seine Stärke ist der Berglauf.Bei den Teams wird Bikeholiday kaum zu schlagen sein. Das Quartett Natalie Schneider, Manuel Scheidegger, Jogi Brunner und Roland Ringgenberg gewann bereits 2003, 2004, 2006 und 2008. Dazu kommen ein zweiter und ein dritter Platz.

Startnummern der Favoriten

Die Triathlon-Siegesanwärter und besten Oberländer tragen folgende Startnummern: 1 Pschebizin (D), 2 Wolpert (D), 3 Reiser (BZL), 4 Schifferle (Ballwil), 5 Scheurer (Goldswil), 6 Krebs (Steffisburg). – Frauen: 11 Nina Brenn (Zürich), 12 Andrea Huser (Tschingel), 13 Barbara Bracher (Thun), 14 Anita Weyermann (Gümligen).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch