Zum Hauptinhalt springen

Cologna nur drittbester Schweizer

Der Auftakt zum Weltcup der Langläufer in Gällivare (Sd) beginnt aus Schweizer Sicht mit einer Überraschung. Dario Cologna wird von seinen Teamkollegen Curdin Perl und Roman Furger bezwungen.

Auch an der Spitze nahm das Rennen einen unerwarteten Ausgang. Der Norweger Martin Johnsrud Sundby setzte sich über 15 Kilometer in freier Technik bei seinem zweiten Weltcupsieg in 30:37 Minuten vor dem Kasachen Alexej Poltoranin und Marcus Hellner aus Schweden durch.

Curdin Perl und Roman Furger, die mit einer frühen Startnummer in den 11. und 17. Rang liefen, verloren 45,5 beziehungsweise 57 Sekunden. Die Favoriten taten sich 45 Minuten später bei leichtem Schneefall schwer. Petter Northug büsste als Siebenter 35 Sekunden ein. Cologna erreichte Rang 19 mit einem Rückstand von 1:06.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch