Zum Hauptinhalt springen

Chiudinelli und Wawrinka in Paris gescheitert

Marco Chiudinelli und Stanislas Wawrinka sind beim Masters-1000-Turnier in Paris-Bercy bereits in der Startrunde ausgeschieden.

Wawrinka (ATP 21) blamierte sich bei seinem letzten Auftritt der Saison gegen den französischen "Nobody" David Guez (ATP 179) mit 3:6, 4:6. Dabei hatte für den Waadtländer alles planmässig begonnen. Er nahm gleich bei erstbester Gelegenheit seinem 27-jährigen Kontrahenten den Aufschlag ab. Danach lief aber beim zweitbesten Schweizer nicht mehr viel zusammen. Im ersten Satz musste er zweimal seinen Aufschlag abgeben.

Im zweiten Umgang bot sich ein ähnliches Bild: Wawrinka erspielte sich einen 3:1-Vorsprung, ehe er vier Games in Folge und nach rund 100 Minuten den Match abgeben musste. Für Guez war es erst der zweite Sieg auf ATP-Stufe. Im letzten Jahr hatte Wawrinka in Paris-Bercy nach einem Freilos zum Auftakt in der 2. Runde verloren.

Chiudinelli unterlag derweil dem Spanier Nicolas Almagro (ATP 27) 2:6, 4:6. Chiudinelli startete schlecht in die Partie und gab bereits sein zweites Aufschlagsspiel ab. In der Folge erspielte sich der Basel-Halbfinalist im ersten Durchgang nur noch eine Breakmöglichkeit, die er jedoch nicht zu nutzen wusste. Mit seinem ersten Satzball entschied Almagro wenig später den einseitigen Startsatz mit 6:2 für sich.

Der zweite Umgang begann für Chiudinelli wesentlich verheissungsvoller: Er erspielte sich mehrere Breakbälle und nutzte schliesslich die fünfte Chance zum Servicedurchbruch. Der neu im Ranking auf Position 55 klassierte Baselbieter vermochte den Vorteil jedoch nicht zu nutzen und gestand seinem Kontrahenten aus Murcia kurz darauf ein weiteres Break zu. Nach anderthalb Stunden musste er sich in der Halle von Paris-Bercy in zwei relativ klaren Sätzen geschlagen geben.

Mit einem Sieg hätte sich Chiudinelli ein Zweitrunden-Duell gegen den Weltranglisten-Zweiten Rafael Nadal verdient.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch