Zum Hauptinhalt springen

Cancellaras dritter Streich

Fabian Cancellara, der haushohe Favorit beim WM-Zeitfahren in Mendrisio, fuhr seine Konkurrenz einmal mehr in Grund und Boden.

Mit 1:27 Vorsprung auf den Schweden Gustav Erik Larsson und 2:30 auf den Deutschen Tony Martin holte sich Cancellara nach 2006 und 2007 den dritten WM-Titel im Rennen gegen die Uhr.

Cancellara nahm die 16,6 km lange Rundfahrt, die dreimal zu absolvieren war, als zweitletzter Fahrer in Angriff. Bereits bei der ersten Zwischenzeit lag der Berner 18 Sekunden vor dem vor ihm gestarteten Tony Martin. Martin galt, wie der Schwede Larsson, als wichtigster Gegner des Schweizers. Nach der ersten Runde hatte der Olympiasieger von Peking auch Larsson hinter sich gelassen.

Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 51 km/h stürmte Cancellara entfesselt dem Ziel entgegen. Im Wissen seines bevorstehenden Titelgewinns riss er die Arme in die Höhe und liess sich rund 150 Meter vor der Ziellinie vom Publikum feiern.

Der deutsche Titelverteidiger Bert Grabsch konnte nicht in den Medaillenkampf eingreifen. Er wurde Zehnter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch