Zum Hauptinhalt springen

Cancellara weiterhin auf Formsuche

Michael Rogers steht bei der Bayern-Rundfahrt kurz vor dem Sieg. Der Australier baut seine Führung im Gesamtklassement durch einen eindrucksvollen Etappenerfolg im Einzelzeitfahren aus.

Auf dem vorletzten Tagesabschnitt verwies Rogers in Feuchtwangen nach 26,4 Kilometern im Kampf gegen die Uhr seinen Landsmann Richie Porte und den Franzosen Jerome Coppel auf die Plätze.

Da konnte bei seinem Rundfahrt-Comeback auch Zeitfahr-Olympiasieger Fabian Cancellara nicht mithalten. Knapp zwei Monate nach seinem Schlüsselbeinbruch wurde Cancellara in seiner Spezialdisziplin mit 32 Sekunden Rückstand Tages-14.

Als letzter Starter des Feldes demonstrierte der dreimalige Zeitfahr-Weltmeister Rogers von Beginn an seine Tempohärte und Durchhaltefähigkeit. Schon bei der Zwischenzeit nach 18 Kilometern führte er deutlich, im Ziel war er nach nur 31:14 Minuten Schnellster.

In der Gesamtwertung liegt Rogers nun vor der fünften und letzten Etappe am Sonntag weit vorne. Coppel rangiert als Zweitbester bereits 24 Sekunden dahinter. Der drittplatzierte Russe Wladimir Gusew müsste rund eine halbe Minute wettmachen, um die 33. Auflage des traditionsreichen Radrennens noch für sich zu entscheiden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch