Zum Hauptinhalt springen

Cancellara sagt in Japan «Tschou»

Der Doppel-Olympiasieger ist in Utsunomiya sein letztes Rennen als Profi gefahren. Ein Abschiedsgeschenk in Form eines Sieges gab es jedoch nicht.

Goldenes Strahlen: Fabian Cancellara hat im Sommer in Rio de Janeiro die olympische Goldmedaille im Zeitfahren gewonnen.
Goldenes Strahlen: Fabian Cancellara hat im Sommer in Rio de Janeiro die olympische Goldmedaille im Zeitfahren gewonnen.
Adrian Dennis, AFP
Freudensprung: Der Berner hebt auf dem Podest vor lauter Freude ab.
Freudensprung: Der Berner hebt auf dem Podest vor lauter Freude ab.
Javier Etxezarreta, Keystone
Traumabschied: Fabian Cancellara krönt seinen letzten grossen Auftritt auf der Radsport-Bühne mit einem Kuss auf die olympische Goldmedaille.
Traumabschied: Fabian Cancellara krönt seinen letzten grossen Auftritt auf der Radsport-Bühne mit einem Kuss auf die olympische Goldmedaille.
Bryn Lennon/Getty Images
1 / 12

Seit seinem Olympiasieg im Zeitfahren in Rio de Janeiro hat sich Fabian Cancellara auf den Strassen rar gemacht. Er stand nur noch bei zwei kleinen Rennen in Belgien am Start.

Cancellara bedankt sich auf Twitter:

Für seinen allerletzten Auftritt auf dem Rad wählte Cancellara den Japan Cup aus, ein Anlass abseits des grossen Rummels und der europäischen Öffentlichkeit. In Utsunomiya gab der Doppel-Olympiasieger am Samstagmorgen nochmals mächtig Gas. Ein Abschiedsgeschenk in Form eines Sieges gab es für ihn von der Konkurrenz aber nicht.

Teamkollege gewinnt

Immerhin durfte sich Cancellara beim 35 km langen Kriterium über den Sieg seines Teamkollegen Fumiyuki Beppu freuen. Der Einheimische liess im Sprint der Konkurrenz keine Chance.

Auf einen Start an der Hauptprüfung des Japan Cups am Sonntag verzichtet Cancellara. Seine offizielle Abschiedsparty gibt er Mitte November im belgischen Gent, in der Hauptstadt von Ostflandern, in jener Region, wo Cancellara mehrere seiner grössten Erfolge gefeiert hat, wo er Kultstatus geniesst und sein grösster, mehrere tausend Mitglieder umfassender Fanclub beheimatet ist.

si/woz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch