Zum Hauptinhalt springen

Bulls schlagen die Boston Celtics mit 100:89

In der NBA sichern sich die Chicago Bulls mit einem 100:89 gegen Boston den 14. Saisonsieg. Nur mit Glück besiegen die Lakers zuhause die Charlotte Bobcats.

Die Chicago Bulls führten im Duell gegen den Rekordmeister nach zwei Vierteln mit 55:48 und gaben diesen Vorsprung nicht mehr aus der Hand. Omnipräsent war Joakim Noah, der französische Center der Bulls, der dank 11 Punkten, 13 Rebounds und 10 Assists das zweite Triple-Double seiner Karriere schaffte. Die meisten Punkte für das Heimteam warfen Luol Deng und Carlos Boozer mit je 21. Bostons Spielmacher Rajon Rondo, dem besten Vorlagengeber der Liga, gelangen zwar 26 Punkte, doch er konnte die zwölfte Saison-Niederlage nicht verhindern.

Die Los Angeles Lakers kamen derweil in Extremis im die 15. Niederlage herum. Wie immer in dieser Saison bekundeten sie bei engem Ausgang grösste Mühe. Beim Stand von 101:100 mussten sie den Charlotte Bobcats im heimischen Staples Center den letzten Ballbesitz zugestehen. Doch das schlechteste Team der vergangenen Saison verpasste es trotz zwei vergleichsweise einfachen Layup-Möglichkeiten, den Sieg klarzumachen. Die Lakers, bei denen Pau Gasol auf das Parkett zurückkehrte, feierten den dritten Sieg in Serie, während die Bobcats zum elften Mal hintereinander verloren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch